• Gesundheitsreport

    Azubis in SH: Häufiger Unfälle, aber schneller wieder fit

    Analyse der DAK-Gesundheit zu Fehltagen junger Berufsstarter

    Thu Sep 15 00:00:00 CEST 2016 Berufsanfänger in Schleswig-Holstein haben deutlich mehr Unfälle als ältere Arbeitnehmer. Obwohl Auszubildende im Jahr 2015 einerseits sehr viel häufiger auf Grund von Verletzungen ausfielen, waren sie andererseits wesentlich schneller wieder fit. Die aktuelle Azubi-Sonderanalyse der DAK-Gesundheit für SH belegt ein stark erhöhtes Unfallrisiko der Azubismehr...

    Schleswig-Holstein: Frauen haben 23 Prozent mehr Fehltage als Männer

    DAK-Gesundheitsreport zeigt große Unterschiede in den Krankheitsprofilen und im Umgang mit Krankschreibungen

    Tue Apr 19 11:00:00 CEST 2016 Frauen in Schleswig-Holstein fehlen häufiger im Job als Männer. Ihr Krankenstand lag im vergangenen Jahr 23 Prozent höher. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor. Die Studie zeigt auch, dass Männer und Frauen anders krank sind: In Schleswig-Holstein haben Männer 83 Prozent mehr Fehltage bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Frauen 92 Prozent mehr bei seelischen Leiden. Insgesamt erreichte der Krankenstand in Schleswig-Holstein mit vier Prozent den höchsten Wert seit 16 Jahren.mehr...

    25.600 Schleswig-Holsteiner dopen sich für den Job

    DAK-Gesundheitsreport 2015 untersucht Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten durch Arbeitnehmer

    Tue May 19 11:41:00 CEST 2015 Hirndoping im Job: Bis zu 25.600 Beschäftigte in Schleswig-Holstein nutzen regelmäßig verschreibungspflichtige Medikamente, um am Arbeitsplatz leistungsfähiger zu sein oder Stress abzubauen. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport 2015 hervor. mehr...

    DAK-Gesundheitsreport 2014: Erkältungswelle erhöht Krankenstand in Schleswig-Holstein

    Studie zur Rushhour des Lebens untersucht Mehrfachbelastung bei 25- bis 39-jährigen Berufstätigen

    Thu Apr 10 10:08:00 CEST 2014 Erkältungskrankheiten machten 2013 den Schleswig-Holsteinern zu schaffen. Fehltage aufgrund von Husten und Schnupfen sind um ein Viertel gestiegen. mehr...

    DAK-Gesundheitsreport 2013 für Schleswig-Holstein

    Mehr Fehltage durch psychische Erkrankungen

    Sun Apr 23 10:03:00 CET 13 Burnout-Verbreitung wird überschätzt: Auch im hohen Norden sind die psychischen Erkrankungen auf dem Vormarsch. mehr...

    DAK-Gesundheitsreport 2012 für Schleswig-Holstein

    Krankmeldungen erreichen Rekordhoch

    Tue May 08 10:03:00 CEST 2012 Der Krankenstand in Schleswig-Holstein ist 2011 auf 3,6 Prozent gestiegen (2010: 3,4 Prozent). Er erreichte damit den höchsten Stand in den letzten 15 Jahren. Herzinfarkt: Risikofaktoren lauern auch im Job mehr...

    Thu May 12 00:00:00 CEST 2011 Der Krankenstand in Schleswig-Holstein ist 2010 geringfügig auf 3,4 Prozent gestiegen (2009: 3,3 Prozent).Hoher Alkoholkonsum und bedenkliche Gesundheitstrends bei jungen Arbeitnehmern.mehr...

    DAK-Gesundheitsreport 2010 für Schleswig-Holstein

    115.000 leiden unter schweren Schlafstörungen

    Tue Apr 20 10:18:00 CEST 2010 Der Krankenstand in Schleswig-Holstein ist 2009 geringfügig auf 3,3 Prozent gestiegen (2008: 3,2 Prozent). Zehn Prozent mehr Fehltage durch psychische Krankheiten als bundesweitmehr...

    DAK-Gesundheitsreport 2009 für Schleswig-Holstein

    Krankenstand gestiegen - Doping im Job

    Tue Apr 28 10:50:00 CEST 2009 Der Krankenstand in Schleswig-Holstein ist 2008 auf 3,2 Prozent gestiegen (2007: 3,0 Prozent). Mehr als 25.000 Schleswig-Holsteiner helfen gezielt mit Pillen nach.mehr...

Sönke Krohn

Pressesprecher für Schleswig-Holstein

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 8972130-1184

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine

  • November 2016 Herzwochen
    Deutsche Herzstiftung e.V
    www.herzstiftung.de
    info [ät] herzstifung [punkt] deE-Mail: info@herzstiftung.de

    25.11.2016 Internationaler Tag gegen die Gewalt an Frauen
    TERRE DES FEMMES e.V.
    Bundesgeschäftsstelle
    www.frauenrechte.de

Zum Seitenanfang