Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

An wen richtet sich die Hotline?

Die Hotline richtet sich an alle DAK-Versicherte. Betroffene, die Probleme bei ihrer Versorgung befürchten, können sich ebenso an den Telefonservice wenden wie Angehörige oder solche, die sich momentan in einer Krebstherapie befinden. 

Worum geht es bei den staatsanwaltlichen Ermittlungen konkret?

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen 14 Personen in Hamburg und im Großraum Hamburg. Die Firma ZytoService soll Ärzte bestochen und durch ein illegales Geschäftsmodell an Rezepte von Onkologen gekommen sein. Über konzernnahe Apotheken wurden diese lukrativen Rezepte für Infusionen aus dem Bereich Zytostatika (bekannt als Chemotherapie) dann zu Unrecht bei den Kassen abgerechnet.

Wurden Medikamente verunreinigt?

Nach unserem Wissensstand wurden keine der gelieferten Medikamente verunreinigt oder gestreckt. Auch die Therapiequalität wurde nach unseren Informationen nicht beeinträchtigt. Der Schaden ist nach momentanem Stand der Ermittlungen rein finanzieller Art.

Kann es zu Lieferengpässen bei Zytostatika kommen?

Es ist nicht geplant, dem Herstellungsbetrieb die weitere Herstellung zu verbieten beziehungsweise den Ärzten ein Verbot zu erteilen. Dennoch besteht die Gefahr, dass betroffene Versicherte plötzlich unterversorgt sind. Haben Sie Sorge, davon betroffen zu sein, wenden Sie sich bitte an unsere Hotline 040 / 325 325 975.