Spannende Jobs bei einer Krankenkasse? Jede Menge!

Ilhan, 43 Jahre, Jurist im Personalmanagement

Mein Berufsfeld ist das Arbeitsrecht. Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechungen sind mein Handwerkszeug. In meinem Team konzipieren wir Tarifverträge und Dienstvereinbarungen und bearbeiten Grundsatzfragen des Arbeits-, Personalvertretungs-  oder Sozialversicherungsrechts. Außerdem erstellen wir Anforderungsprofile, führen Stellenbewertungen durch und vertreten die DAK-Gesundheit bei Gerichtsverfahren.

Meine Karriere bei der DAK-Gesundheit

Ironischerweise konnte ich mir eine Tätigkeit bei einer Krankenkasse nach meinem Abitur gar nicht vorstellen. Damals rief mich ein Mitarbeiter meiner Krankenkasse an und fragte, ob ich nicht Lust auf eine Ausbildung bei ihnen hätte. Zu dem Zeitpunkt glaubte ich nicht, dass es bei einer  Krankenkasse spannende Jobs gibt.

Diese Einstellung hat sich gravierend geändert.
Bereits nach meinem ersten Jura-Staatsexamen fing ich bei der DAK-Gesundheit im Bereich Leistungsrecht an. Dort sammelte ich das erste Mal praktische Erfahrungen als Jurist. Die täglichen Herausforderungen und das gute Arbeitsklima überzeugten mich.

Als ich mein Studium abgeschlossen hatte, bewarb ich mich erneut, diesmal im Bereich Personalmanagement. Leider war die Tätigkeit auf ein Jahr befristet, so dass ich danach einen neuen Arbeitgeber suchte. Die DAK-Gesundheit aber behielt ich im Auge. Und tatsächlich ergab sich wieder eine Möglichkeit: Im Organisationsmanagement suchte das Unternehmen einen Juristen für den Zentraleinkauf – diesmal zeitlich unbefristet. Ich zögerte nicht lange und ergriff die Chance. Nach vierjähriger spannender Tätigkeit als Volljurist und zum Schluss als Teamleiter im Einkauf bin ich nun intern ins Personalmanagement zurückgewechselt.

Viel Unterstützung und Verständnis

Was mir bei der DAK-Gesundheit neben den vielen spannenden Themenfeldern besonders gut gefällt, ist der funktionierende Ausgleich zwischen Karriere und Familie. Zwei Monate Elternzeit zu nehmen, war kein Problem. Von meinen Vorgesetzten habe ich immer Verständnis und Unterstützung erfahren.

Zuletzt aktualisiert:
Jan 10, 2018