Sicherheitshinweis

Ih

Wie kann ich Krankengeld beantragen?

Damit Sie Ihren Anspruch auf Krankengeld wahrnehmen können, reichen Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung innerhalb von sieben Tagen bei uns ein. Auch Ihrem Arbeitgeber ist die Arbeitsunfähigkeit umgehend mitzuteilen. Beziehen Sie Arbeitslosengeld, schicken Sie die Durchschrift für den Arbeitgeber an die Arbeitsagentur.

Die Bestätigung über Beginn und Höhe Ihres Krankengeldes bekommen Sie per Post von uns nach Hause geschickt.

Nahtloser Nachweis Ihrer Arbeitsunfähigkeit

Sollten Sie nach Ablauf einer Krankmeldung weiterhin arbeitsunfähig sein, müssen Sie dies spätestens am nächsten Werktag von Ihrem Arzt bestätigen lassen, damit Ihnen keine Ansprüche verloren gehen. Legen Sie uns die aktuelle Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung unbedingt innerhalb von sieben Tagen vor.

Ab wann erhalten Arbeitnehmer Krankengeld?

Wenn Sie krankgeschrieben sind, zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber Ihren Lohn oder Ihr Gehalt für maximal sechs Wochen weiter. Danach erhalten Sie von uns Krankengeld.

Während der ersten vier Wochen eines neuen Beschäftigungsverhältnisses muss der Arbeitgeber im Krankheitsfall allerdings keine Entgeltfortzahlung leisten. In dieser Zeit springen wir mit Krankengeld ein.

Dauer des Krankengeldes

Sie haben innerhalb eines Dreijahreszeitraums für die gleiche Erkrankung maximal 78 Wochen Anspruch auf Krankengeld. Auch dann, wenn zu Ihrer bestehenden Krankheit noch eine weitere Erkrankung hinzukommt.

Höhe des Krankengeldes

Die Höhe Ihres Krankengeldes ist von Ihrem Einkommen abhängig. Sie erhalten 70 Prozent Ihres Bruttoentgelts, jedoch maximal 90 Prozent Ihres Nettoentgelts. Haben Sie in den letzten 12 Monaten Einmalzahlungen (zum Beispiel Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld) erhalten, werden diese Zahlungen zusätzlich berücksichtigt. Das Krankengeld ist allerdings gesetzlich auf einen Höchstbetrag begrenzt (2019: 105,88 Euro kalendertäglich). Von Ihrem Krankengeld müssen Sie weiterhin Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlen. Wir übernehmen dabei den Teil, den sonst Ihr Arbeitgeber für Sie zahlt. In der Krankenversicherung besteht für Sie grundsätzlich Beitragsfreiheit.

Mit unserem Krankengeldrechner können Sie ganz einfach selbst berechnen, wie hoch Ihr Krankengeld ist.

Krankengeld für Selbstständige und Freiberufler?

Laut Gesetz steht Ihnen als Selbstständiger oder Freiberufler kein Krankengeld zu. Deshalb zahlen Sie bei uns auch einen ermäßigten Beitragssatz. Die DAK-Gesundheit bietet Ihnen jedoch eine Versicherung mit Krankengeldanspruch ab dem 43. Tag Ihrer Arbeitsunfähigkeit an. Dann gilt für Sie der allgemeine Beitragssatz.

Dauer des Krankengeldes

Sie haben innerhalb eines Dreijahreszeitraums für die gleiche Erkrankung maximal 78 Wochen Anspruch auf Krankengeld. Auch dann, wenn zu Ihrer bestehenden Krankheit noch eine weitere Erkrankung hinzukommt.

Höhe des Krankengeldes

Die DAK-Gesundheit zahlt Ihnen 70 Prozent Ihres nachgewiesenen Arbeitseinkommens, maximal 105,88 Euro kalendertäglich (Stand 2019). Bei Minuseinkommen haben Sie keinen Anspruch auf Krankengeld. Von Ihrem Krankengeld müssen Sie gegebenenfalls Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlen. In der Krankenversicherung besteht für Sie grundsätzlich Beitragsfreiheit, soweit Sie keine weiteren Einnahmen haben.

Wahltarif DAKpro Krankengeld

Sie können sich über die Versicherung mit Krankengeldanspruch hinaus mit dem Wahltarif DAKpro Krankengeld zusätzlich absichern. Damit haben Sie bereits ab dem 15. bis zum 42. Tag Anspruch auf Wahltarifkrankengeld.

Wird Krankengeld für Arbeitslose gezahlt?

In den ersten sechs Wochen Ihrer Krankschreibung bekommen Sie von der Arbeitsagentur weiterhin Ihr Arbeitslosengeld gezahlt. Ab der siebten Woche zahlen wir Ihnen Krankengeld. Beziehen Sie Arbeitslosengeld II, haben Sie daraus keinen Anspruch auf Krankengeld. In der Regel wird das Arbeitslosengeld II weiter gezahlt.

Dauer des Krankengeldes

Sie haben innerhalb eines Dreijahreszeitraums für die gleiche Erkrankung maximal 78 Wochen Anspruch auf Krankengeld. Auch dann, wenn zu Ihrer bestehenden Krankheit noch eine weitere Erkrankung hinzukommt.

Höhe des Krankengeldes

Die Höhe Ihres Krankengeldes entspricht der Höhe Ihres zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes, denn die Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge übernehmen wir für Sie. Das Krankengeld vermindert sich lediglich für Versicherte ohne Kinder um einen Pflegeversicherungszuschlag in Höhe von 0,25 Prozent.