Sicherheitshinweis

Ih

Lasagne auf die leichte Art

Man nehme hauchdünn ausgerollten Nudelteig, schichte die Pastaplatten mit einem würzigen Ragù alla Bolognese und Béchamelsoße und überbacke das Ganze mit jeder Menge frisch geriebenem Parmesan – fertig ist einer der begehrtesten Aufläufe der Welt. Lasagne al forno, Lasagne pasticciate oder Lasagne alla casalinga genannt stammt aus der Region rund um Bologna und ist überall auf dem Globus heiß begehrt. Doch wer auf seine Figur achtet, macht einen Bogen um das italienische Soulfood. Denn eine Portion Lasagne al forno schlägt auf dem Kalorienkonto mit fast 1.000 Kalorien zu Buche. Die gute Nachricht: Mit ein paar Kniffen kann man das Rezept des Klassikers verschlanken, ohne dass der Geschmack auf der Strecke bleibt. Wie einfach du Light-Lasagne zubereiten kannst, zeigt dieses Rezept.  


 

Das Rezept: 

 
Gemüse-Lasagne mit Parmesan

Zutaten für 6 Personen


  • 2 Zwiebeln
  • 2 Möhren
  • 100 g Sellerie
  • 100 g Champignons
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 3 dünne Scheiben Schinkenspeck
  • 1 EL Olivenöl
  • 500 g Beef-Tatar
  • 1 EL Ajvar
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Chilipulver
  • frisch gehackter Thymian
  • 1 TL Agavendicksaft 
  • 200 ml Rotwein (ersatzweise Rinderfond)
  • 100 ml Milch
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Prise Zimt
  • 1,5 EL Butter
  • 1 flacher EL Mehl
  • 150 ml fettarme Milch
  • Muskatnuss
  • 800 g Auberginen (ersatzweise Zucchini)
  • 50 g Gouda (30 Prozent Fett i. Tr.)
  • 50 g Parmesan

Zubereitung:

Zwiebeln, Möhren und Sellerie putzen und fein würfeln. Champignons mit Küchenkrepp sauber reiben, in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, sehr fein hacken. Tomaten aus der Dose würfeln, den Saft dabei auffangen. Beides beiseitestellen. Schinkenspeck ebenfalls würfeln.
Öl in einem Topf erhitzen. Gemüse, Knoblauch und Speck darin rundherum circa 4 Minuten kräftig anbraten. Beef-Tatar zufügen, weitere 3 Minuten unter Rühren anbraten. Ajvar zufügen, alles mit Salz, Pfeffer, Chili und Thymian würzen und mit Tomaten aus der Dose, Rotwein und Milch ablöschen. Lorbeer und eine Prise Zimt zufügen und das Ragù Im geschlossenen Topf auf niedriger Flamme 1 Stunde garen. Mit etwas Agavendicksaft abschmecken, warm stellen.
1 Esslöffel Butter schmelzen. Mehl in die geschmolzene Butter geben und unter Rühren mit der Milch zu einer sämigen Soße verrühren. Vom Herd nehmen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. 
Aubergine putzen und der Länge nach in circa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit der restlichen Butter einpinseln. Aubergine und Bolognesesoße in der Auflaufform schichten. Die letzte Schicht des Auflaufs sollte aus Auberginenstreifen bestehen. Die Béchamelsoße über die Auberginen verteilen und die Lasagne im Ofen bei 180 Grad (Umluft) circa 15 Minuten backen. Dann den Käse über die Lasagne reiben und weitere 20 Minuten im Ofen garen. 
Nährwerte pro Portion: 294 Kalorien, 10 g Fett, 16 g Kohlenhydrate, 26 g Eiweiß
 

Clevere Kalorienspartipps:

1. Mehr Gemüse, weniger Pasta: ein MINUS von bis zu 400 Kalorien pro Portion

Der einfachste Trick, Kalorien zu sparen, ist, den Nudelanteil durch Gemüse zu ersetzen. Dafür tauschst du die Pastaplatten durch Gemüsestreifen aus. Bei einer Lasagne mit Bolognesesoße eignen sich vor allem in Längsstreifen geschnittene Aubergine oder Zucchini gut. Für eine Lachs-Lasagne kannst du Mangold oder Spitzkohl schichtweise mit Béchamelsoße und Fischfilet schichten. In beiden Fälle reduziert sich der Kalorienanteil um gigantische 400 Kalorien, 12 g Fett und immerhin 58 g Kohlenhydrate pro Portion. 

2. Tatar statt fettes Schweinefleisch: ein MINUS von ca. 350 Kalorien pro Portion

Für das Ragù alla bolognese wird im klassischen Rezept Hackfleisch vom Rind und Schwein zusammen mit fettem Pancetta verbraten. Wer stattdessen auf magere Hackfleischalternativen wie zum Beispiel Beef-Tatar oder Geflügelhack zurückgreift, spart um die 100 Kalorien pro Portion. Wer außerdem den sehr fetten Pancetta durch mageren Schinken ersetzt oder gänzlich streicht, reduziert den Fettgehalt des Gerichtes um weitere 350 Kalorien und 32 g Fett pro Portion. Übrigens: Eine vegane Bolognese, bei der rote Linsen, Sojafleisch, Quorn oder auch gehackte und anschließend gebratene Champignons als Hackfleischersatz dienen, liefert nahezu kein Fett, viel sättigendes Eiweiß und schmeckt – nebenbei bemerkt – superköstlich.

3. Weniger Fett als Topping: ein MINUS von bis zu 160 Kalorien pro Portion 

Die Krönung des geschichteten Ofenklassikers aus Bologna ist eine Schicht Béchamelsoße unter der knusprigen Käsekruste. Wer auf dieses Extra verzichtet, spart immerhin 160 Kalorien und 10 g Fett pro Portion. Die Alternative: Gieße einfach etwas weniger Béchamelsoße über den Auflauf und koche diese mit fettarmer Milch statt mit Vollmilch. Auch beim Käse kannst du clever sparen. Reduziere die Menge und tausche einen Teil des Parmesans durch Gouda mit einem Fettgehalt von 30 Prozent oder fettarmen Mozzarella aus.