Saisonkalender Gemüse: Gesund durchs ganze Jahr

Warum es sich lohnt, regionales Gemüse der Saison zu kaufen

Saisonkalender Gemüse: Gemüse der Saison ist knackig und frisch, stammt meist aus der Region und hat besonders viele Nährstoffe. Unser Saisonkalender verrät die wichtigsten Haupterntezeiten.

Saisonkalender Gemüse: Was heißt das genau?

Zuckerschoten zu Ostern, Spargel zu Weihnachten und Tomaten und Gurken das ganze Jahr – möglich machen das der Anbau in Gewächshaus oder Importe aus fernen Ländern. Anderes Gemüse wird wochen- oder sogar monatelang eingelagert. Weil das Angebot im Supermarkt immer reichlich ist, vergisst man eines schnell: Jedes Gemüse hat seine eigene Saison. Das ist die Zeit, in der Ackerfrüchte wie Kohl, Kürbis oder Karotten traditionell im Freiland geerntet werden.

Saisonkalender Gemüse - frisch und regional einkaufen.

Was kochen wir diesen Monat? Den Saisonkalender Gemüse gleich für den nächsten Einkauf ausdrucken.

Warum ist Saisongemüse das beste?

Saisonkalender Gemüse - präsentiert von DAK Ernährungsexpertin Silke Willms

Ernährungsexpertin Silke Willms von der DAK-Gesundheit

Wenn ein Gemüse Saison hat, ist es in großen Mengen erntefrisch verfügbar. Viele heimische Sorten werden dann in ihrer Anbauregion verkauft. Das führt dazu, dass lange Transportwege und Lagerzeiten entfallen. So wird nicht nur die Umwelt geschont: „Frisches Gemüse hat meist eine bessere Qualität, schmeckt besonders gut und hat mehr Vitamine, Mineralstoffe und gesunde sekundäre Pflanzenstoffe‟, sagt DAK Ernährungsexpertin Silke Willms. Paprika & Co aus heimischem Anbau seien zudem mit weniger Pestiziden belastet als Importe aus dem Ausland. Noch dazu sind die Preise für Saisongemüse niedriger, als die für andere Sorten – weil soviel davon auf einmal verkauft wird.

Woran erkennt man Saisongemüse?

Die Spargelzeit läutet den Sommer ein, Grünkohl gibt es im Advent und Kürbis zum Ernte-Dank-Fest – bei manchen Gemüsen ist die Saison mit Traditionen und Festen verknüpft. Andere, wie zum Beispiel Champignons, sind das ganze Jahr über aus dem Freilandanbau verfügbar. Bei anderen hilft ein Saisonkalender dabei, die Haupterntezeiten (s.u.) herauszufinden. Tipp: Beim Verkauf von Obst und Gemüse wird das Herkunftsland angegeben. Ware aus Deutschland ist häufig frischer als die aus dem Ausland. An Marktständen kann man ruhig einmal genauer nachfragen, woher die Ware stammt. Denn Händler bieten heute nicht mehr nur Selbstangebautes an, sondern kaufen auch importiertes Gemüse vom Großmarkt zu.

Gemüse der Saison im Frühjahr

Spinat ist ein klassisches Frühjahrsgemüse und hat zunächst von März bis Mai Saison. Auch Paprika, Porree und Radieschen sind ab April den ganzen Sommer über frisch. Im April beginnt übrigens auch die Spargelzeit. Ab Mai sind auch Blumenkohl, Frühlingszwiebeln, Kohlrabi, Gurke und Mangold in bester Qualität erhältlich. Champignons und Kartoffeln gibt es das ganze Jahr über frisch.

Gemüse der Saison im Sommer

Ab Juni und Juli haben Brokkoli, Karotten und Zucchini Saison sowie Fenchel, Erbsen, Bohnen und Mais. Im Sommer stapeln sich auch Auberginen, Tomaten und Staudensellerie frisch in den Regalen.

Gemüse der Saison im Herbst und Winter

Viele Sommergemüse haben bis in den Herbst hinein Saison. Wichtige Wintergemüse sind Kohlsorten, wie Wirsingkohl, Rosenkohl, Grün- oder Weißkohl. In der dunklen Jahreszeit liefern sie reichlich Vitamin C, dazu Kalzium, Magnesium und Eisen. In Herbst und Winter haben außerdem Pastinaken und Steckrüben ihre Hochphase. Spinat feiert zwischen September und November zweite Hauptsaison. Ab Oktober ist die Haupterntezeit für Topinambur, Schwarzwurzeln und Rosenkohl.

Alles auf einen Blick:

Saisonkalender Gemüse jetzt ausdrucken.

Zuletzt aktualisiert:
Wed Aug 23 09:35:30 CEST 2017

Weitere Informationen

  • Der Gemüsekalender zum Ausdrucken

    Griffbereit für den nächsten Einkauf: Ein Blatt Papier, doppelt bedruckt - so passt der Kalender in jede Handtasche oder Portemonnaie.