Die wichtigsten Reise- und Tropenkrankheiten

Wo sie vorkommen und wie Sie sich schützen

Weltenbummlern stehen heute alle Tore offen, beinahe jeder Ort ist innerhalb von rund 24 Stunden erreichbar. Doch vor allem bei Fernreisen sollten Sie sich früh über empfohlene Impfungen und Sicherheitshinweise informieren, damit Reise- und Tropenkrankheiten wie Cholera, Gelbfieber oder Malaria keine Chance haben.

Planen Sie eine Safari in Afrika oder Inselhopping in Thailand, kommen Sie um eine reisemedizinische Beratung nicht herum, das ist beispielsweise beim Tropeninstitut möglich. Vorher erhalten Sie hier einen ersten Überblick über die häufigsten Reise- und Tropenkrankheiten und wie Sie sich am besten schützen können.

ReisekrankheitVerbreitungVorbeugungSymptome
    
CholeraAfrika, Südamerika, Südostasien Wasser und Speisen zuvor abkochen; Zweimalige Schluckimpfung im Abstand von 1 bis 6 Wochen, Schutz von ca. 2 Jahren Starker Flüssigkeitsverlust durch Erbrechen und wässrigen Durchfall
GelbfieberTropisches Afrika, Mittel- und SüdamerikaImpfung spätestens 10 Tage vor Einreise; lebenslanger Schutz

Leichter Verlauf: Grippeartige Symptome und starkes Fieber;

Schwerer Verlauf: Symptome des leichten Verlaufs in Verbindung mit Erbrechen, Blutungen, Gelbfärbung der Haut

Hepatitis AAfrika, Mittel- und Südamerika, Südostasien, vorderer OrientZwei Impfungen in einem Abstand von etwa 6 bis 12 Monaten; Schutzwirkung nach der ersten Impfung schon nach etwa 2 Wochen, nach der zweiten Impfung Langzeitschutz von 25 JahrenÜbelkeit; Erbrechen; Bauchschmerzen; Abgeschlagenheit; Druckschmerzen im rechten Oberbauch; Gelbsucht in späterer Krankheitsphase
Hepatitis BAfrika, China, naher und mittlerer Osten, SüdostasienZwei Impfungen im Abstand von 28 Tagen für eine Grundimmunisierung, dritte Impfung nach etwa 6 Monaten für einen LangzeitschutzZwei Impfungen im Abstand von 28 Tagen für eine Grundimmunisierung, dritte Impfung nach etwa 6 Monaten für einen Langzeitschutz
Japanische EnzephalitisGemäßigte und tropische Regionen in Asien; teilweise im Norden von AustralienSchutz vor Insektenstichen; Zwei Impfungen im Abstand von 28 TagenGrippeähnliche Symptome; Neurologische Auffälligkeiten in Form von Bewusstseinsstörungen, Lähmungen, Krämpfen, Zittern und Muskelsteifigkeit
MalariaAfrika, Mittel- und Südamerika, SüdostasienSchutz vor Insektenstichen, Malaria-Prophylaxe durch medikamentöse Behandlung rund eine Woche vor Anreise Hohes Fieber; siehe Schüttelfrost
Meningokokken Meningitis "Meningitisgürtel", Afrika; Südamerika; AsienImpfung mit einem Schutz von etwa 3 JahrenHohes Fieber; starke Kopfschmerzen; Schüttelfrost; Lichtempfindlichkeit; Erbrechen; Schwindel
TollwutWeltweite Verbreitung; vor allem Afrika und SüdamerikaDrei Impfungen nach 7 und 21 oder 28 Tagen mit einem Schutz von 3 bis 5 JahrenKopfschmerzen; Bauchschmerzen; Durchfall; Fieber; Jucken und Kribbeln der Bissstelle
TyphusÄgypten, Indien, Indonesien, Marokko, Thailand, Türkei, generell in warmen Ländern mit schlechterem HygienestandSchluckimpfung mit einem Schutz von etwa 1 Jahr oder Impfung in Spritzenform mit einem Schutz von etwa 3 Jahren; vermehrt auf Hygiene achtenLangsam ansteigendes, dann lang anhaltendes Fieber; Kopf- und Gliederschmerzen, Durchfall oder Verstopfung; Husten und Hautrötung; dicker Belag auf der Zunge

Zuletzt aktualisiert:
Mon Jun 12 02:52:46 CEST 2017

Weitere Informationen