Nach einem Wespenstich ist erste Hilfe wichtig und schnelle Behandlung wichtig

Hilfe, Wespenstich! Erste Hilfe-Tipps und Vorbeugung

Schwarzgelbe Plagegeister im Anflug? Jetzt bloß keine Panik

DAK-Ärztin Dr. Susanne Bleich

Dr. Susanne Bleich unterstützt die DAK-Gesundheit als Ärztin

Ein Wespenstich ist eine schmerzhafte Angelegenheit. Eventuell sogar eine gefährliche: für Allergiker oder wenn das Insekt in den Rachenraum sticht. Wer im Hochsommer gerne grillt, Bäckereien oder Eisdielen aufsucht – und wer tut das nicht –, bekommt leicht mal einen Wespenstich ab. Wie Sie am besten reagieren und wie Sie Ihr Risiko für Wespenstiche verringern, lesen Sie hier.

Aua, ein Wespenstich – und jetzt?

Nach einem Wespenstich bildet sich eine heiße, gerötete Schwellung, die einige Tage anhält. „Das ist normal und kein Grund zur Sorge, solange die Reaktion auf die gestochene Stelle beschränkt bleibt“, weiß DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich. Mit den richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen ist ein Wespenstich zumindest etwas weniger lästig:

  • Versuchen Sie, das Wespengift aus der Wunde herauszudrücken. Bitte nicht aussaugen!

  • Wenn Sie sofort nach dem Wespenstich die Stelle mit einem in heißes Wasser getauchten Waschlappen abtupfen, beugt das einer Schwellung vor.

  • Ansonsten gilt: Kühlen ist bei Wespenstichen immer gut, etwa mit Kühlpads, Eiswürfeln in einem Tuch oder einem kalten Essigumschlag.

  • Ein Hausmittel haben Sie immer dabei: Spucke! Speichel kann Wespengift neutralisieren.

  • Zwiebelsaft wirkt bei Wespenstichen entzündungshemmend. Eine Zwiebel halbieren und die Stichstelle sanft einreiben.

Kennen Sie den Stichheiler? Dieses kleine elektronische Gerät soll bei Wespenstichen ebenso wie nach Attacken von Bienen oder Mücken helfen, indem es die betroffene Stelle auf circa 50 Grad Celsius erhitzt. Wie gut das funktioniert, ist allerdings umstritten. Dr. Susanne Bleich empfiehlt für die Pflege nach einem Wespenstich entzündungshemmende Salben und Cremes mit Antihistamin aus der Apotheke.

Nach dem Wespenstich zum Arzt?!
 

Wenn Sie im Rachenraum gestochen werden: bitte nicht in Panik verfallen! „Weil die Atemwege zuschwellen könnten, lassen Sie sich zur Sicherheit gleich nach dem Wespenstich zum Arzt oder ins Krankenhaus fahren“, rät DAK-Ärztin Dr. Bleich. Sie empfiehlt außerdem das Lutschen von Eiswürfeln sowie eiskalte Halsumschläge. Gut zu wissen: Wespenstiche in Mund, Lippe oder Zunge sind zwar sehr unangenehm, anders als Stiche im Rachen in der Regel aber ungefährlich.

Dagegen müssen Sie sofort zum Arzt, wenn nach einem Wespenstich allergische Symptome auftreten. „Drei bis fünf Prozent aller Menschen reagieren allergisch auf Wespengift. Die Allergie kann ganz plötzlich auftreten und mit jedem weiteren Wespenstich schlimmer werden“, so Dr. Bleich. Allergiesymptome sind: 

  • Atembeschwerden

  • Schwindel, kalter Schweiß, Übelkeit

  • Herzrasen, Kreislaufbeschwerden

  • Brennen und Jucken an Handflächen, Fußsohlen und im Mund-/Rachenraum

  • starke Schwellungen an der Stichstelle, Schwellungen im Gesicht oder am Hals

  • plötzlicher Schnupfen

Zuallererst legt sich der Allergiker nach einem Wespenstich am besten flach hin und stellt die Beine hoch. Bei Bewusstseinsverlust muss er in die stabile Seitenlage gebracht werden. Zögern Sie bei Bedarf nicht, rufen Sie sofort die Feuerwehr!

Wie Sie Wespenstiche vermeiden

 

Es gibt leider kaum einen Sommer ohne die schwarzgelb geringelten Plagegeister. Wer sich jedoch etwas mit ihrem typischen Verhalten auseinandersetzt, ist eher vor Wespenstichen gefeit:

  • Hektische Abwehrbewegungen machen die Tiere aggressiv und führen so erst recht zu einem Wespenstich.

  • Dasselbe gilt für das Kohlendioxid in unserem Atem. Wespen also bitte nicht wegpusten!

  • Kindern gleich nach einer Mahlzeit den Mund säubern, am besten mit Feuchttüchern.

  • Gläser abdecken und sich vor dem Trinken vergewissern, dass sich keine Wespe eingeschlichen hat. Für Kinder im Freien stets Strohhalme nutzen.

  • Schweiß zieht Wespen magisch an. Deshalb gleich nach dem Sport duschen.

  • Abschreckend wirken ätherische Öle (Zitronella, Zeder), die Sie auf die Haut auftragen.

  • Im Garten lieber nicht barfuß laufen.

Schnelle Behandlung nach Wespenstich? Rufen Sie uns an!

Weitere Fragen zur Behandlung von Wespenstichen? Rufen Sie gern unsere Medizin-Hotline unter 040 325 325 800 an. Unsere Experten beraten Sie gern.

Zuletzt aktualisiert:
Thu Sep 15 08:42:29 CEST 2016

Zum Seitenanfang