Die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen sind biologisch und psycho-sozial.

Welche Ursachen haben meine Rückenschmerzen?

Biologisch oder psycho-sozial: Die häufigsten Gründe für Schmerzen im Rücken

Verspannter Nacken, Stechen im Kreuz, schmerzender Ischias: Viele Deutschen leiden mehrmals im Jahr unter Rückenschmerzen, ohne die genauen Ursachen zu kennen. Denn Ursachen gibt es viele und sehr unterschiedliche.

Krankheiten selten Ursache für Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind selten Ursache einer schweren Erkrankung und am wenigsten sind sie eine Krankheit im eigentlichen Sinne. „Es handelt sich vielmehr um Symptome, deren Ursachen zum Beispiel in zu wenig Bewegung liegen oder aber in seelischen Anspannungen, ausgelöst durch Stress oder soziale Konflikte“, sagt Simone Rohkohl, Sport- und Bewegungsexpertin bei der DAK-Gesundheit. 

Bewegungs- und Sportexpertin Simone Rohkohl von der DAK-Gesundheit

Ursachen für Rückenschmerzen bekämpfen, nicht die Symptome

„Es ist mittlerweile belegt, dass sich die Beschwerden durch regelmäßiger Aktivität eher bessern als bei Schonung“, weiß die Expertin. „Angemessene Bewegung hilft dabei, Verspannungen zu lösen, die Wirbelsäule wieder beweglich zu machen und die stützende Muskulatur aufzubauen.“ Wichtig ist aber auch, die Ursachen zu erforschen. Denn oft spielen bei Rückenschmerzen neben den körperlichen auch psychische Faktoren eine Rolle.

Die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen im Überblick:

Körperliche Ursachen für Rückenschmerzen

  • Bewegungsmangel verbunden mit zu wenig Be- und Entlastung der Muskeln

  • Monotone Körperhaltung

  • Körperliche Schwerstarbeit (Tragen bzw. Heben von sehr schweren Lasten)

  • Starkes Übergewicht

  • Natürlicher Verschleiß 

Psychische Ursachen für Rückenschmerzen

  • Negativer Stress, zum Beispiel am Arbeitsplatz oder auch im Umfeld von Familie und Freizeit

  • Depressionen bzw. die Neigung zur Schwermütigkeit

  • Angst davor, dass Bewegung insgesamt oder bestimmte Bewegungen Schmerz auslösen 

Die DAK-Expertin plädiert dafür, die Hauptursachen wie Bewegungsmangel oder Stress stärker zu berücksichtigen. „Im Büro, in der Schule, in der Uni und in der Freizeit wird zu viel gesessen. Ohne körperlichen Ausgleich verkümmern die körperlichen Strukturen wie Muskeln, Sehnen und Bänder. Die Wirbelsäule lebt von einem Wechsel von Be- und Entlastung." Bleibt dieser allerdings aus, leiden die Bandscheiben und die Wirbelsäule wird weniger beweglich.

Veränderung der Wirbelsäule oft keine Ursache für Rückenschmerzen

Früher reichte oft der Blick aufs Röntgenbild, um daraus eine Erklärung für Rückenschmerzen abzuleiten. Man erkannte dort Veränderungen der Wirbelsäule und die Ursache schien gefunden. Mittlerweile weiß man jedoch: Mehr als zwei Drittel aller Menschen im Alter von 50 Jahren haben solche Veränderungen, aber bei weitem nicht jeder von ihnen leidet unter Rückenschmerzen. Vielmehr ist es ein natürlicher Prozess, dass die Wirbelsäule sich über die Jahre verändert. Rohkohls Rat: „Stellen Sie Ihre persönliche Lebensweise auf den Prüfstand und verändern Sie Gewohnheiten, die irgendwann Ursache für Rückenschmerzen werden können."

Zuletzt aktualisiert:
Fri Aug 19 08:38:17 CEST 2016

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang