Zu den hilfreichen Tipps gegen Regelschmerzen gehört auch die Wärmflasche

Tipps gegen Regelschmerzen

Das hilft bei PMS und Menstruationsbeschwerden – die besten Hausmittel

Verlässliche Tipps gegen Regelschmerzen, um PMS und Menstruationsbeschwerden zu lindern, hätte jede Frau gern. Wer einen Bogen um Medikamente machen möchte, dem stehen eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten zur Auswahl, normale Menstruationsbeschwerden zunächst einmal mit Hausmitteln zu kurieren. Hier gibt DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich die besten Tipps gegen Regelschmerzen:

DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich klärt über Menstruationsbeschwerden auf und gibt wertvolle Hausmittel-Tipps.

Dr. Susanne Bleich, Ärztin der DAK-Gesundheit

Radfahren & Yoga – und noch mehr Bewegungstipps gegen Regelschmerzen


Durch regelmäßigen Sport wird die Durchblutung des Beckens angekurbelt und löst so Verkrampfungen. Radfahren, Nordic Walking, Rückenübungen oder Yoga – also sanfte Sportarten – eignen sich besonders gut und können problemlos auch während der Regel ausgeführt werden.

Die Pille hilft gegen Regelschmerzen


Die Pille oder der Vaginalring regulieren die Hormone im Körper und sorgen für eine regelmäßige Blutung – häufig ganz beschwerdefrei. Wer trotzdem Menstruationsbeschwerden hat, kann das Produkt wechseln. Bestimmte Präparate hemmen die Bildung der Prostaglandine. Das ist ein Botenstoff, den der Körper selbst produziert und der eine wichtige Rolle bei den Regelschmerzen spielt. Beachten Sie aber die Thrombosegefahr durch die Pille. Ihr Gynäkologe hilft Ihnen im Zweifelsfall fachkundig weiter.

Tipp Akupressur: Mit Fingerspitzengefühl Regelschmerzen lindern


Die Stimulation eines bestimmten Akupressurpunktes kann helfen, Unterleibskrämpfe zu mindern. Bei Regelschmerzen sollen die Frauen am besten mehrmals etwa fünf Minuten mit dem Daumen auf die Stelle pressen, um die Schmerzen zu lindern. Der Punkt liegt etwa eine Hand breit unterhalb des Knies an den Unterschenkel-Innenseiten.

Tipp gegen Regelschmerzen: Abwarten und Tee trinken


Kräutertees sind wirksam bei Menstruationsbeschwerden. Diese Kräuter helfen besonders gut, weil sie die Gebärmuskulatur entspannen und ausgleichend wirken: Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Johanniskraut, Kamillenblüten, Melisse, Mönchspfeffer oder Schafgarbe. Tipp: Ihre Apotheke berät Sie für Ihre persönliche optimale Tee-Mischung.

Geheimtipp Mineralien: Weniger Regelschmerzen dank der richtigen Ernährung


Wer häufig Unterleibsschmerzen hat, braucht mehr Magnesium und Kalzium. Ärzte setzen daher besonders auf folgende Lebensmittel: Hartkäse, getrocknete Hülsenfrüchten, Nüsse, Weizenkeime, weiße Bohnen, Spinat und Vollmilch. In diesen Lebensmitteln stecken die wertvollen Mineralien. In Makrelen, Lachs, Bananen und Vollkornbrot findet sich zudem eine gute Portion Vitamin B6, das das Nervensystem während des Periodenschmerzes stärkt. Lesen Sie hier, wie Sie ganz einfach richtig essen.

Verzicht auf Zigaretten und Alkohol mindern Menstruationsbeschwerden


Raucherinnen haben öfter Menstruationsbeschwerden als Frauen, die nicht rauchen. Der Grund: Rauchen verringert die Durchblutung des Gewebes und kann Krämpfe verstärken. Auch vom Alkohol sollte frau während der Regel besser die Finger lassen – erst recht, wenn Schmerzmittel eingenommen wurden.

Regelschmerzen adé: Stress abbauen und bewusst entspannen


Es ist belegt, dass Frauen, die psychisch ausgeglichen sind, seltener starke Regelschmerzen haben. Mediziner raten Frauen mit starken Menstruationsschmerzen und stressigem Alltag darum häufig zu Anti-Stress-Programmen. Probieren Sie in diesem Zusammenhang doch mal den Online Coach Relax@fit der DAK-Gesundheit aus.

Der Klassiker-Tipp: Mit der Wärmflasche Regelschmerzen entgegenwirken


Wärme hat eine krampflösende Wirkung und ist ein gutes Erste-Hilfe-Mittel gegen Unterleibsschmerzen während der Periode. Mit der Wärmflasche für eine Stunde ins Bett legen und abwechselnd auf den Bauch und auf den Rücken legen. Statt der Wärmflasche kann natürlich auch ein Kirschkernkissen benutzt werden. Die Liegeposition entkrampft die Muskeln zusätzlich. Wärme hilft übrigens auch in Form von Saunagängen und Bädern.

Tipp: Mit einer ätherischen Öl-Massage Regelschmerzen wegmassieren

Zum Abschluss unserer Tipps gegen Regelschmerzen noch einer, für den zwei Hausmittel auf einmal benötigt werden. Die klassische Massage fördert die Durchblutung und entspannt. Massiert werden kann der Rücken, wenn die Schmerzen bis dort gelangen und auch eine Massage direkt über dem Steißbein mildert Beschwerden. Für eine Bauchmassage sanft im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum massieren. Für diesen Bereich eignen sich ätherische Aromaöle aus Kamille, Fenchel oder Wacholder besonders gut bei Regelbeschwerden.

Zuletzt aktualisiert:
Fri Aug 12 13:14:59 CEST 2016

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang