Sonnenschirm und Sommerhütchen - der ideale Sonnenschutz

Sonnenschutz für die Haut im Sommer

So schützen Sie sich vor einem unangenehmen Sonnenbrand

Sonne macht glücklich - aber nur, wenn für ausreichend Sonnenschutz gesorgt ist. Das vergessen viele, wenn sie sich nach langem Winter und verregnetem Frühling die Sommersonne auf die Nase kitzeln lassen. Wer sich ohne Sonnenschutz in der Sonne aalt, bekommt schnell einen Sonnenbrand. Denn die Sonne ist viel stärker als Ihre Haut. Und beim Schutz gegen ihre Strahlen werden viele Fehler gemacht. Lesen Sie hier, was Sie beim Bad in der Sonne beachten sollten.

Die Sonnenschutz-Basics

Sonnencreme ist das A und O, um sich zu schützen. Egal, ob als Creme oder Spray, alle Mittel verlängern den natürlichen Schutz der Haut. Denn das ist die Bedeutung des Lichtschutzfaktors: Er ist der Multiplikator, um den dieser Schutz verlängert wird. Ein Beispiel: Mit Lichtschutzfaktor zehn ist Ihre Haut zehn Mal länger vor dem schädlichen Anteil der Sonnenstrahlen geschützt als ohne. Die Dauer ist aber auch abhängig von Ihrem Hauttyp – den sollten Sie also kennen, um sich effektiv schützen zu können. Welchem Hauttyp Sie angehören und wie hoch Ihre individuelle maximale Eigenschutzzeit ist, können Sie mit dem kostenlosen UV-Check bestimmen, einem Angebot des Berufsverbandes deutscher Dermatologen und des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Achtung, der Sonnenschutz wirkt nicht sofort


Wenn Sie an den Strand gehen, cremen Sie sich als erstes ein? Das ist zu spät. Bis der Lichtschutzfaktor wirkt, vergeht eine Weile, und wenn Sie diese Zeit schon in der prallen Sonne verbringen, haben manche Hauttypen schon einen Sonnenbrand. Deshalb besser schon eine halbe Stunde vorher einschmieren, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Denn auch der natürliche Schutz der Haut wirkt nicht sofort.
Wenn Sie aus dem Wasser kommen oder ins Schwitzen geraten, sollten Sie sich neu eincremen, damit wirklich der maximale Schutz erreicht wird. Die Wirkung lässt sich aber nicht beliebig verlängern. Wenn die Zeit erreicht ist, sollte man die Sonne meiden.  

Vorsicht vor Sonnenbrand

Sonnenbrand ist gemein, man spürt ihn erst, wenn es zu spät ist. Und wenn er erstmal da ist, bleibt einem nicht viel übrig als abzuwarten. Wenn der ganze Sonnenschutz doch nicht verhindern konnte, dass Sie sich verbrannt haben, sollten Sie zuallererst aus der Sonne raus. Kühlen Sie die verbrannte Haut, das verschafft Linderung – mit kalten Kompressen, Quark oder Joghurt. Oder sie duschen kühl und cremen die Haut danach mit einer lindernden Lotion ein. Bis der Sonnenbrand wieder weg ist, sollten Sie nicht mehr in die Sonne gehen. Und beim nächsten Bad in der Sonne, den Sonnenschutz nicht vergessen! 

Zuletzt aktualisiert:
Wed Aug 10 09:43:17 CEST 2016

Zum Seitenanfang