Eine Frau inhaliert über Kamillentee, eine schnelle Hilfe bei Erkältung

Schnelle Hilfe bei Erkältung: Die besten Hausmittel und Medikamente für Ihre Genesung

DAK-Experte Dr. Mark Dankhoff gibt Sofort-Tipps gegen Schnupfen

DAK Ärzte-Videochat

Schnelle Hilfe bei Erkältung wünscht sich jeder, wenn die Nase läuft, leichte Halsschmerzen und Husten möglicherweise einen Schnupfen ankündigen. Schnelle Hilfe ist in solchen Fällen gefragt. Außerdem gilt: Schonen Sie sich, versuchen Sie, Ihren Alltag ein wenig ruhiger zu gestalten. Denn Stress belastet Ihr Immunsystem zusätzlich. Die DAK-Gesundheit hilft Ihnen, Ihre Erkältung schnell in den Griff zu bekommen. Lesen Sie hier, mit welchen Hausmitteln und Medikamenten Sie Ihre Erkältung schnell wieder loswerden.

DAK-Arzt Dr. Dankhoff bietet schnelle Hilfe bei Erkältungen

Medizin-Experte Dr. Mark Dankhoff von der DAK-Gesundheit gibt Ihnen Sofort-Tipps für Ihre Genesung

Schnelle Hilfe bei Erkältungen – die zehn besten Hausmittel


Vertrauen Sie bei ersten Anzeichen einer Erkältung den Hausmitteln, mit denen unsere Großmütter schon den Schnupfen bekämpft haben. Arzneimittel-Hammer können vorerst im Werkzeugkoffer bleiben. DAK-Medizin-Experte Dr. Mark Dankhoff stellt Ihnen Hausmittel vor, die schnelle Hilfe bei Erkältungen bieten:

Gurgeln mit Kamillen- oder Salbeitee


Kamillen- und Salbeitee bieten sich aufgrund der ätherischen Öle gut als Hausmittel bei Husten und Halsschmerzen an. Kamillenblüten und Salbeiblätter mit einem halben Liter Wasser aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen. Mindestens fünf Minuten lang gurgeln. Statt des Tees kann auch Salzwasser verwendet werden, denn es hemmt Entzündungen ebenfalls.

Inhalieren – am besten zehn Minuten mit Salz und Kamille


Salz und Kamille sind hier, wie beim Gurgeln, die erste Hausmittelwahl gegen Schnupfen. Vermischen Sie in einem Topf oder einer großen Schüssel zwei Liter kochendes Wasser mit drei Esslöffeln Salz oder verwenden Sie stattdessen ein Kamille-Öl. Thymian, Eukalyptus und Pfefferminz helfen bei Husten mit Auswurf, denn diese Kräuter machen das Sekret flüssig. Halten Sie Ihren mit einem Handtuch abgedeckten Kopf über das dampfende Wasser und atmen Sie zehn Minuten lang langsam ein und aus.

Nasenspülung mit Kochsalzlösung


Eine Nasenspülung – bestehend aus einer Kochsalzlösung – ist ebenfalls ein bewährtes Hausmittel. Lösen Sie dazu eine Messerspitze Salz in 200 Milliliter warmem Wasser auf. Anschließend in die Hand gießen und mit jeweils einem Nasenloch nacheinander einatmen. Das Salz hilft das Nasensekret zu lösen und desinfiziert gleichzeitig. Damit geben Sie der Erkältung keine Chance.

Baden – bei 38 Grad


Ein Ganzkörperbad bei 38 Grad – zum Beispiel mit Menthol- oder Eukalyptuszusatz – hilft die Durchblutung zu fördern, Gliederschmerzen zu lindern und Schleim in Nase und Bronchien zu lösen. Alternatives Hausmittel: Sie machen ein Fußbad bei 41 Grad mit wenigen Tropfen Fichtennadel-Öl. Danach Wollsocken anziehen und am besten direkt schlafen gehen.

Wickel aus Kartoffel und Quark


Mit Kartoffel und Quark gegen Husten und Heiserkeit: Pellkartoffeln kochen und zerdrücken. Den Brei in eine Mullbinde füllen und mit einem Handtuch um die Brust wickeln – eine Stunde einwirken lassen. Quarkwickel helfen bei Schwellungen und lindern Schmerzen: Quark dick auf eine Mullbinde streichen – bei Heiserkeit um den Hals, bei Husten um den Oberkörper wickeln, sodass Brust und Rücken bedeckt sind. Über Nacht eingewirkt, ist dieses Hausmittel eine schnelle Hilfe bei Erkältungen.

Wadenwickel mit Essig


Ein klassisches Hausmittel und eine schnelle Hilfe bei Erkältungen mit Fieber sind Wadenwickel. Mischen Sie in gleichen Anteilen Obstessig und kaltes Wasser. Darin ein Geschirrhandtuch eintauchen, auswringen, um die Waden wickeln und noch einmal mit einem Handtuch umwickeln. Tücher austauschen, sobald die Wickel warm werden.

Schwitzkur mit Linden- und Holunderblütentee

Linden- und Holunderblütentee helfen dem Organismus, die Infektion nachts auszuschwitzen, und bieten damit schnelle Hilfe bei Erkältung. Jeweils zwei Teelöffel Blüten mit kochendem Wasser übergießen. Nach zehn Minuten trinken Sie das Hausmittel in kleinen Schlucken am besten vor dem Einschlafen.

Zwiebeltee löst den Schleim

Dieses Hausmittel löst den Schleim – die Senföle in der Zwiebel wirken desinfizierend. Einfach Zwiebel in Scheiben schneiden und fünf Minuten in einem halben Liter Wasser kochen lassen. Den Sud mithilfe eines Siebs abgießen. Heiß und in kleinen Schlucken trinken.

Hustensaft aus Zitronen und Zucker


Dieser Hustensaft hilft bei Erkältungen. Je nach Größe mehrere Zitronen schälen und in Scheiben schneiden. Mit reichlich Zucker überschütten und mindestens zwölf Stunden ziehen lassen. Dann bildet sich ein vitaminhaltiger Sirup. Bitte im Kühlschrank aufbewahren und drei Mal täglich einen Esslöffel von dem Hausmittel einnehmen. Wer keine Zitrone mag, kann auch Rettich raspeln und mit Rohrzucker vermischen. Das Ganze in ein Sieb füllen, das über einer Schüssel oder einem Topf liegt. Nach einer Weile tropft der Sirup in das Gefäß hinein. Den Saft in einer verschließbaren, sauberen Glasflasche aufbewahren.

Heiße Hühnersuppe wirkt antibakteriell

Es klingt nach einem Klischee, ist es aber nicht: Eine richtige selbst gekochte Hühnersuppe ist ein traditionelles Hausmittel, das antibakteriell wirkt und bei der Heilung hilft.

Bei Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen helfen Medikamente

Die Wirkstoffe Ibuprofen und Paracetamol bekämpfen Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, die bei Erkältungen häufiger auftreten, und verschaffen bei Schmerzen schnell Linderung. Echinacea-Heilmittel sollen dagegen die Aktivität des Immunsystems anregen und Ihre Schleimhäute gegen Erreger wappnen. Bei ersten Krankheitsanzeichen kann eine Einnahme eine schnelle Hilfe bei der Erkältung sein.

Medikamente: Wie sinnvoll sind Kombinationspräparate?


Kombinationspräparate gegen Erkältungen sind selten eine schnelle Hilfe. Sie bestehen aus mehreren Wirkstoffen, um möglichst alle Symptome einer Erkältung gleichzeitig zu behandeln. „Dabei ergänzen sich die Wirkstoffe häufig nicht sinnvoll und belasten den geschwächten Körper noch überflüssigerweise“, erklärt Dr. Dankhoff.

Medikament für die Soforthilfe bei Erkältungen: Abschwellende Nasensprays

Wenn die Nasenspülung einfach nicht wirkt und die Nasennebenhöhlen hartnäckig verstopft bleiben, können Sie zu abschwellenden Nasentropfen greifen. Sie sind eine schnelle Hilfe bei Erkältungen, die sofort wirkt. Denn diese Tropfen enthalten Sympathomimetika, durch die sich die Blutgefäße in den Nasenschleimhäuten zusammenziehen und weniger Blut transportieren. Das hat zur Folge, dass das Gewebe abschwillt und Betroffene besser atmen können. „Erkältete Personen sollten diese Nasensprays allerdings nicht länger als eine Woche einnehmen“, erklärt Dr. Dankhoff und ergänzt: „Der Wirkstoff kann abhängig machen und die Nasenschleimhäute bei längerer Verwendung austrocknen.“

Zuletzt aktualisiert:
Fri Apr 08 11:21:09 CEST 2016
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
9 Bewertungen mit  3.4444444444444446 Sternen von 1 bis 5 Sternen

Zum Seitenanfang