Schlafstörungen zermürben – und in wenigen Stunden ist die Nacht zu Ende

Schlafstörungen behandeln

Erste Hilfe für schlechte Schläfer

Von Schlafstörungen können heutzutage viele Menschen ein Lied singen, die Gründe dafür sind vielfältig. Nur wenige lassen Schlafstörungen behandeln. Dabei täte man es jedem, der an Schlafstörungen leidet gut, diese zu aktiv zu behandeln.

Ursachen für Schlafstörungen bei Erwachsenen

Die Ursache von Schlafstörungen bei Erwachsenen liegen heutzutage auf der Hand. Wir sind immer erreichbar und können nur schwerlich abschalten. Erinnern Sie sich noch an die Zeit, in der nachts Funkstille herrschte? Das Fernsehen zeigte ein Testbild, in Unternehmen liefen Anrufbeantworter. Heute verlagern wir viele Tätigkeiten zunehmend mehr in die Nacht, weil tagsüber zu wenig Zeit bleibt. Schlafstörungen können dafür die Quittung sein. Oft verschwinden die Probleme von selbst wieder. Bei Schlafstörungen, die länger als vier Wochen bestehen und auch tagsüber zu Beschwerden führen, sollte ein Arzt die Ursachen klären.

Schlafstörungen behandeln

Es gibt ganz verschiedene Arten von Schlafstörungen und entsprechend auch unterschiedliche Gruppen von Menschen, die gefährdet sind – und unterschiedliche Wege, Schlafstörungen zu behandeln.

Ein- und Durchschlafstörungen – Ursachen und behandeln


Wer an Ein- oder Durchschlafstörungen leidet, kann schwer einschlafen oder liegt nachts für längere Zeit wach. Diese auch als Insomnie bezeichnete Schlafstörung tritt bei rund fünf Millionen Bundesbürgern auf und kann unterschiedliche Ursachen haben. Für mehr Klarheit sorgt ein Schlaftagebuch (pdf, 413 pdf), in dem Schlaf- und Wachzeiten aufgezeichnet werden. Entspannungsübungen, ein geregelter Tagesablauf und eine angenehme Schlafumgebung erleichtern das Ein- und Durchschlafen.

Narkolepsie – Symptome der Schlaflähmung


Narkolepsie wird auch als Schlafkrankheit oder Schlaflähmung bezeichnet. Schlafstörungen wie diese lassen Betroffene tagsüber immer wieder plötzlich einschlafen. Etwa 40.000 bis 50.000 Deutsche leiden darunter. Vermutlich spielt ein vererbter Mangel des Botenstoffs Hypokretin im Gehirn eine Rolle. Narkolepsie lässt sich nicht heilen, Medikamente reduzieren aber die Symptome. Oft werden die Schlafstörungen auch geringer, wenn man am Tag mehrere kurze Ruhepausen einlegt und auf ausreichend Nachtschlaf achtet.

Restless-Legs-Syndrom – Symptome und Behandlung


Die Symptome des Restless-Legs-Syndroms beginnen die Beine zu jucken, zu schmerzen und sich von selbst zu bewegen, sobald sich die Betroffenen hinlegen. Etwa fünf bis zehn Prozent der Deutschen leiden unter derartigen Schlafstörungen. Vermutlich ist ein Fehler in der Übertragung von Nervenimpulsen die Ursache. Oft weist das Jucken oder Kribbeln auf andere Erkrankungen hin. Häufig hilft es schon, auf Kaffee oder schwarzen Tee zu verzichten. Gute Behandlungserfolge erzielen auch Massagen der betroffenen Gliedmaßen, kalte Fußbäder sowie leichte Dehnübungen. 

Schlafapnoe – Schlafstörungen durch Schnarchen


Bei der Schlafapnoe verschließen sich die Atemwege im Mund- und Rachenraum: Es entsteht lautes Schnarchen, die Atmung setzt immer wieder aus, der Sauerstoffgehalt im Blut sinkt. Das Schnarchen kann nicht nur bei Mitschläfern für Schlaflosigkeit sorgen, es führt auch bei den Betroffenen selbst zu ernsten Schlafstörungen, sie fühlen sich am Morgen wie gerädert. Männer leiden weitaus häufiger darunter als Frauen, insbesondere wenn sie übergewichtig sind. Eine Untersuchung beim Hals-Nasen-Ohrenarzt klärt, ob die Atemwege verengt sind. Abhilfe schaffen oft der Verzicht auf Alkohol, Gewichtsreduktion und besondere Gymnastikübungen. In schweren Fällen verordnet der Arzt eine spezielle Atemmaske. 

Wenn Schlafstörungen zu übermäßiger Tagesmüdigkeit führen


Drei bis sechs Prozent der Deutschen fühlen sich tagsüber quasi permanent schlapp und unkonzentriert. Übermäßige Tagesmüdigkeit geht häufig auf Schlafstörungen und mangelnden Nachtschlaf zurück. In seltenen Fällen ist sie ein Hinweis auf eine Erkrankung. Meistens hilft es, die Ursache für die nächtlichen Schlafstörungen zu beseitigen. Dauert die Tagesmüdigkeit länger als vier Wochen an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Zirkadiane – Schlafstörung durch Schichtarbeit


90 Prozent aller Schichtarbeiter, also fast vier Millionen Menschen, können nach der Arbeit nicht richtig schlafen. Aber auch beim Jetlag nach Langstreckenflügen gerät der normale Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander. Von derartigen Schlafstörungen Betroffene sollten das Schlafzimmer gut verdunkeln und nach einer Nachtschicht den Schlaf in maximal zwei Teilstücke am Tag aufteilen, sonst ist er nicht erholsam. Im Anschluss an lange Flüge empfiehlt es sich, sich möglichst viel im Freien aufzuhalten: Dort wirkt das Tageslicht als natürlicher Zeitgeber.

Zuletzt aktualisiert:
Wed Sep 23 13:41:05 CEST 2015

Zum Seitenanfang