Lauftrainerin Sonja von Opel ist davon überzeugt: Joggen macht gesund und glücklich!

Darum macht uns Joggen glücklich und gesund

DAK-Gesundheit sprach mit Lauftrainerin Sonja von Opel

Sie möchten seit langem joggen? Ein Paar schicke Laufschuhe haben Sie inzwischen auch schon. Und doch finden Sie immer wieder Ausreden? Damit ist jetzt Schluss. DAK-Gesundheit sprach mit Laufexpertin Sonja von Opel (39). Die Mutter eines Sohnes arbeitet als Personaltrainer, veranstaltet Lauf-Camps in Andalusien (Spanien), lief Ende April ihren 18. Marathon und schreibt nebenbei Bücher über ihre größte Leidenschaft. Ihr aktueller Ratgeber „Gesund laufen – ein Leben lang“ ist wie ein Abschiedsgruß an den Inneren Schweinehund.

Sind Sie bereit für einen gesunden Lebensstil voller Bewegung? Dann lassen Sie es uns anpacken! Wenn Sie diesen Text gelesen haben, werden Sie dem verheißungsvollen Ruf Ihrer Laufschuhe nicht mehr länger widerstehen können. Hier sagt Sonja von Opel, warum uns Joggen gesund und glücklich macht.

Laufen macht gesund und glücklich - das ist die Devise von Lebensläuferin und Buchautorin Sonja von Opel (39)

Glückliche Lebensläuferin: Sonja von Opel (39) hat ihre Passion zum Beruf gemacht. Lauf-Camps, Online-Coaching - die Münchnerin bringt all denen Schwung ins Leben, die sich mehr Bewegung wünschen.

Laufen ist die effektivste Sportart von allen

Mit jedem Schritt wird der gesamte Körper bewegt. Und das mit relativ wenig Aufwand und ohne spezielles Equipment. Keine andere Sportart kann das. Beim Tennis braucht man einen Partner, einen Schläger und Bälle, beim Inlineskaten die entsprechenden Inlineskates, beim Radfahren das Fahrrad – und beim Laufen, da braucht man nur ein Paar Schuhe.

Mit wenig Energieaufwand läuft man Zivilisationskrankheiten davon

Wir können Diabetes, Alzheimer, Übergewicht oder sogar Depressionen haben – Joggen macht gesund. Weil wir das gesamte System auffordern, sich zu bewegen. Und das tut uns und unserem Körper gut.

Joggen ist kinderleicht

Um zu joggen, müssen wir nichts lernen. Wir können – ein vernünftiges Paar Schuhe vorausgesetzt – im Grunde sofort loslegen. In jedem von uns steckt ein dynamischer, schöner Laufschritt. Unser Körper muss sich nur daran erinnern – und ein bisschen gefordert werden. Wenn wir erst einmal loslaufen, geht es fast von allein. Wobei untrainierte Läufer natürlich nicht gleich 30 Minuten am Stück laufen können. Lauf-Anfänger sollten sich sechs bis acht Wochen Zeit geben. Es ist wichtig, das Ziel – beispielsweise 30 Minuten oder eine Stunde am Stück laufen – nicht aus den zu Augen verlieren. Nach zwei Wochen Training haben viele den ersten Hänger. Dann heißt es weitermachen – und bloß nicht aufgeben!

Die Abwechslung beim Joggen macht Sonja von Opel glücklich

Sonja von Opel liebt beim Laufen die Abwechslung! Auch darum macht Joggen glücklich

Laufen geht immer und überall

Man kann joggen, wann und wo man will: Am Meer, in den Bergen, im Wald, während einer Geschäftsreise in einer fremden Stadt – dann ist es sogar noch eine schöne Möglichkeit, eine neue Gegend zu erkunden. Ich gehe selbst bei schlechtem Wetter laufen. Für mich gibt es nichts Schöneres, als in einer dünnen Regenjacke durch den Nieselregen zu laufen. Im Grunde laufe ich wirklich jeden Tag – egal, wo ich gerade bin und unabhängig vom Wetter. Einzige Ausnahme ist akutes Gewitter und überfrierende Nässe.

Gewichtsmanagement durch Joggen

Gerade mit zunehmendem Alter wird das Gewicht oft zum Problem. Viele Frauen stellen vor dem 40. Geburtstag die Veränderung des Körpers fest. Wer joggt, bekommt sein Gewicht in den Griff. Ich halte nichts von Diäten, empfehle meinen Schülern, täglich 500 Kalorien einzusparen. Das würde die Waage pro Woche mit einem halben Kilo weniger belohnen. Diese Art abzunehmen ist in Verbindung mit Joggen von Erfolg gekrönt – und schützt außerdem vor dem Jo-Jo-Effekt.

Lauftrainerin Sonja von Opel macht Joggen glücklich und gesund

Glücklich und gesund durch Joggen - Lauftrainerin Sonja von Opel motiviert ihre Laufschüler auch als Online-Coach

Jogger haben keine wetterbedingte schlechte Laune

Man kann die Natur nicht schöner und intensiver wahrnehmen als beim Joggen – und das bei jedem Wetter. Wenn ich morgens die Leute beobachte, die sich auf dem Weg zur Arbeit über Nieselregen beklagen und dadurch schlechte Laune haben, denke ich nur: "Ha, ich war schon draußen – zum Laufen! Und wenn man sich selbst gegen das Wetter gestellt hat, dann fühlt mach sich bärenstark. Ach, was sag ich da: Wie Herkules! Man fühlt sich wie Herkules – und das macht einen gelassen. Sollen die anderen doch übers Wetter meckern. Für mich gibt es kein schlechtes Wetter."

Laufen stärkt das Selbstbewusstsein

Es ist ein tolles Gefühl, wenn man sich darüber klar wird, aus eigener Körperkraft eine Strecke geschafft zu haben. Wenn man lange das Ziel hatte, eine gewisse Zeit zu laufen – und es dann nach ein paar Wochen tatsächlich gepackt hat. Das macht selbstbewusst und fühlt sich unglaublich gut an. Laufen holt auch aus einer Depression raus. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass man seinen Alltagssorgen natürlich nicht davonlaufen kann. Bei Depressionen sollte das Gespräch mit einem Arzt des Vertrauens gesucht werden, joggen und die damit verbundene Bewegung unterstützt jedoch die Heilung.

Wer joggt, kann schneller soziale Kontakte knüpfen

Besonders für verschlossene und schüchterne Menschen ist Joggen eine gute Möglichkeit, um Sozialkontakte zu knüpfen. Die Läufer-Community ist eine unwahrscheinlich nette. Es ist ein verbindendes und schönes Miteinander, weil alle ein Ziel haben: Bock auf Laufen! Der Beruf ist dabei völlig egal. Da läuft der Handwerksmeister an der Seite des Vorstandsvorsitzenden – beim Laufen sind alle gleich. Menschen, die sich schwer damit tun, neue Leute kennenzulernen, können als Teil einer Laufgruppe richtig aufblühen.

"Gesund laufen - ein Leben lang" - Sonja von Opels Hommage ans Joggen (Bruckmann-Verlag, 19,99 Euro)

Joggen macht gesund und glücklich - mit dem Lauf-Ratgeber "Gesund laufen - ein Leben lang" (Sonja von Opel) wird der Einstieg ins Joggen zum Vergnügen

Laufen ist wie Kurzurlaub

Für mich ist Joggen auch wie ein Kurzurlaub. Besonders nach der Geburt meines Sohnes war Laufen für mich eine gute Möglichkeit, um mal eine Stunde Zeit für mich selbst zu haben. Damals fing ich mit dem Joggen an – in erster Linie, um einfach mal den Kopf frei zu bekommen. Daraus wurde eine Leidenschaft. Inzwischen bezeichne ich mich als Lebensläuferin. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht jogge. Im April habe ich meinen 18. Marathon absolviert und ich hatte das Glück, meine Passion zu meinem Beruf zu machen.

Stressabbau dank Joggen

Im Laufe des Tages sammelt sich viel positiver und negativer Stress an. Negativer Stress entsteht durch zu volle Terminkalender und nervende Chefs oder Kinder. Es ist die Kunst, diesen Stress in positiven umzuwandeln – und das gelingt uns fantastisch durchs Laufen. Unsere genetische Programmierung hat es so vorgesehen, dass wir uns bewegen. Wenn wir das nach einem stressigen Tag durchs Laufen tun, sorgen wir für einen gesunden Ausgleich. Damit schützen wir uns selbst vor Burnout. Ich halte Joggen für die beste Prävention gegen Erschöpfungszustände.

Fotos: Ulli Seer

Zuletzt aktualisiert:
Fri Aug 07 11:18:40 CEST 2015
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
45 Bewertungen mit  3.911111111111111 Sternen von 1 bis 5 Sternen

Zum Seitenanfang