Verschiedene Krankheiten können durch Mücken übertragen werden.

Welche Krankheiten werden von Mücken übertragen?

Die 5 häufigsten durch Mückenstiche verursachten Krankheiten

Verschiedene Krankheiten werden von Mücken übertragen. Unsere DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich klärt darüber auf, welche der übertragbaren Infektionskrankheiten am häufigsten auftreten und bei welchen Reisegebieten Sie vorsichtig sein müssen.

Diese Krankheiten werden durch Mücken verursacht

Die bekannteste Krankheit, die von Mücken oder Moskitos übertragen wird, ist Malaria. Doch Mücken können auch zahlreiche andere Krankheitserreger übertragen. Jedoch äußern sich nicht alle dieser Viren beim Menschen mit gefährlichen Symptomen. DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich klärt über die fünf häufigsten Infektionen auf, die durch Mücken zu gefährlichen Krankheiten führen:

  • Malaria: Wird von der Anopheles-Mücke übertragen. Gefahrengebiete befinden sich in tropischen Regionen, da für die Übertragung dieser Tropenkrankheit über einen gewissen Zeitraum lang eine Mindesttemperatur bestehen muss. Der in Fieberschüben verlaufenden Infektionskrankheit kann man mit einer medikamentösen Behandlung vorbeugen. Die Malaria-Erreger können zu starken Schädigungen des zentralen Nervensystems und zum Tod führen.
  • Gelbfieber: Wird von Stechmücken der Gattung Aedes übertragen. Teile Afrikas und Südamerika gelten als Gefahrenbereiche dieser Virusinfektion, weshalb für geplante Aufenthalte in diesen Gebieten eine vorherige Impfung empfohlen wird. Ähnlich wie bei einer Grippe äußert sich das Gelbfieber durch grippeähnliche Symptome und Fieber, die bei Nichtbehandlung allerdings zu schweren Schäden der inneren Organe führen.
  • Denguefieber: Wird von Aedes-Stechmücken übertragen, besonders durch die Tigermücke. Für Reisende steht kein Impfstoff gegen diese Erkrankung zur Verfügung. Daher kann sie nur symptomatisch behandelt werden. Wichtig ist hier der Mückenschutz, um Mückenstiche generell zu vermeiden. Verbreitet ist das Virus in tropischen und subtropischen Regionen Zentral- und Südamerikas, Südasiens sowie Afrikas.
  • Zika-Virus: Wird von Stechmücken der Gattung Aedes, wie Tigermücken, übertragen. Das Virus tritt in lateinamerikanischen Ländern auf, besonders stark in Brasilien. Die Krankheitssymptome ähneln einer Grippe. Die größte Gefahr geht jedoch davon aus, dass sich dadurch gefährliche Folgeerkrankungen ergeben können, die beispielsweise Fehlbildungen bei Babys hervorrufen. Daher wird Schwangeren empfohlen, Risikogebiete zu vermeiden, da es keinen Impfstoff zum Schutz gegen das Zika-Virus gibt.
  • West-Nil-Fieber: Einen Impfstoff gegen das von Stechmücken ausgelöste Virus, das weltweit von Mücken übertragen werden kann, gibt es nicht. Doch nur bei jedem fünften kommt es überhaupt zu grippeähnlichen Symptomen. Gefährlich kann das Virus eher für ältere und immungeschwächte Menschen werden, da es zu einer Hirnhautentzündung kommen kann.

Wenn Sie beabsichtigen zu verreisen, sollten Sie sich am besten informieren, welche Empfehlungen es zu ihrem Reiseland hinsichtlich der Krankheiten, die von Mücken übertragen werden, gibt. Informationen darüber finden Sie auf der Seite des Tropeninstituts.

Wie kann ich mich vor Krankheiten durch Mücken schützen?

Neben einigen Dingen, die Sie selbst zum Schutz vor Mücken vornehmen können, gibt es Reiseschutzimpfungen, die für einige Reisegebiete empfohlen werden. „Ein Gespräch mit Ihrem Hausarzt oder die Seiten des Robert-Koch-Instituts helfen Ihnen dabei, vor einer Reise abzuklären, ob Sie einen Schutz gegen durch Mücken übertragbare Krankheiten vornehmen sollten“, erklärt Dr. Susanne Bleich. In unserer Reiserubrik finden Sie weiterführende Informationen zu Reiseschutzimpfungen.

Zuletzt aktualisiert:
Wed Aug 24 13:38:35 CEST 2016

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang