Mit Sport und Bewegung Kinderrücken stärken.

Kinderrücken stärken: So leicht geht es

Bewegung und Sport für eine gesunde Kindheit

„Kinderrücken stärken, ihn gesund und beweglich halten. Das ist ein Geschenk, von dem der Nachwuchs sein ganzes Leben profitiert“, sagt Simone Rohkohl, Sport- und Bewegungsexpertin bei der DAK-Gesundheit. „Und das kann jeder seinen Kindern mitgeben. Lassen Sie die Kinder einfach laufen, spielen, sich bewegen." So wird der gesamte Bewegungsapparat trainiert und gefordert. Leider sind Rückenschmerzen heutzutage auch schon bei Kindern und Jugendlichen ein Thema. Die DAK-Expertin will die Ursachen, die häufig im Bewegungsmangel und Stress liegen, anpacken und den Kinderrücken stärken.

Simone Rohkohl von der DAK-Gesundheit ist Expertin in allen Fragen rund um den Rücken.

Bewegungs- und Sportexpertin Simone Rohkohl von der DAK-Gesundheit

Kinderrücken stärken durch Sport und Bewegung

Bis zu neun Stunden am Tag sitzen Kinder im Grundschulalter. „Erst sitzt der Nachwuchs in der Schule, dann daheim an den Hausaufgaben, anschließend wird auch noch die Freizeit mit Videospielen oder vorm Fernseher abgesessen", so Rohkohl. „Bei vielen Kindern spielen Sport und Bewegung eine immer kleinere Rolle. Die Folge: Bauch- und Rumpfmuskulatur werden weniger trainiert – Haltungs- und Bewegungsschäden können entstehen." Deshalb sollte nach der Schule der Tag bewegt ablaufen. Wie das geschieht und der Kinderrücken am besten gestärkt wird, liegt auch an den Eltern.

Vorbild sein und Kinderrücken stärken

Eltern können selbst aktiv werden und die Familie in Bewegung bringen. „Damit Kinder sich wieder gern bewegen, sollten die Eltern mitziehen: Gemeinsame Fahrradtouren, Ausflüge ins Schwimmbad, in den Kletterpark oder ein Besuch auf dem Abenteuerspielplatz machen nicht nur Spaß, sondern sind auch das beste Rezept für einen starken Kinderrücken", so die DAK-Bewegungsexpertin. Beim Geocaching zum Beispiel bekommt jeder gute Laune. Skeptisch betrachtet Simone Rohkohl den Trend, die Kinder überall mit dem Auto hinzufahren. „Elterliche Fürsorge oder gutgemeinte Hilfsbereitschaft sind lobenswert. Aber deshalb müssen Kinder nicht immer mit dem Auto zur Schule, zum Treffen mit Freunden oder zum Nachhilfeunterricht gebracht werden." Die Kinder kommen auch zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Roller, dem Skate-, Snake- oder Pennyboard ans Ziel – und das mit einem starken Kinderrücken.

Wenn Schulstress auf den Kinderrücken drückt

Mehr Unterrichtsstoff, mehr Stunden, mehr Leistung: Die Arbeitsbelastungen und der Leistungsdruck in den Schulen steigen. Das Resultat sind oft gestresste Kinder. Eine oft unerkannte Ursache von Rückenbeschwerden. „Durch die anhaltende psychische Belastung verkrampft sich die Rückenmuskulatur. Die Muskeln verhärten sich, der Rücken schmerzt", weiß Simone Rohkohl. „Stärken Sie Ihren Kindern den Rücken – physisch und emotional. Auch wenn es in der Schule Probleme gibt: Es macht keinen Sinn, Kinder zu Hause stundenlang nachsitzen zu lassen." Ausreichend Bewegung baut dagegen Stress ab, fördert die Konzentrationsfähigkeit und stärkt den Kinderrücken.

Kinderrücken stärken, Sitzposition wechseln!

„Sitz gerade!“ war gestern. Mit dieser Zurechtweisung wollen Eltern ihre Kinder vor Haltungsfehlern und Rückenproblemen bewahren. „Doch Kinder sollten, genau wie Erwachsene, am besten häufig die Sitzposition verändern", empfiehlt die Bewegungsexpertin. „Denn nur so beugen wir einseitigen Belastungen vor und beanspruchen Muskeln und Bandscheiben gleichmäßig." Dynamisches Sitzen ist deshalb für Eltern oft nicht schön anzusehen, aber genau richtig für kleine und große Rücken.

Gilt für Kinder und Erwachsene: Dynamisch sitzen und dabei den Rücken stärken.
Mit richtigem Spielzeug den Kinderrücken stärken

Manche Kinderzimmer erinnern an einen Elektronikfachmarkt. Doch neben Spielekonsole und Co. sollten immer auch ein paar Anreize fürs Spielen, Toben und Bewegen vorhanden sein. „Eine Sprossenwand beispielsweise braucht nicht viel Platz und macht zwischendurch mal Lust auf Bewegung statt am Computer zu daddeln", so Rohkohl. „Oder schenken Sie entsprechende Spielgeräte, wie zum Beispiel Stelzen, Springseile, Fußball, Hula-Hoop-Reifen, Trampolin oder Straßenmalkreide." Bewegungsspiele machen real viel mehr Spaß als am Computer und stärken den Kinder außerdem den Rücken.

Wie die Rückenschule den Kinderrücken stärkt

Wer sich unsicher ist und nicht genau weiß, wie und wo der Nachwuchs am besten in Bewegung kommt, kann es mit der Rückenschule für Kinder versuchen. „In den Präventionskursen wird Bewegung, Koordination und Wahrnehmung spielerisch in den Alltag integriert", erklärt DAK-Expertin Simone Rohkohl. „Die kleinen Teilnehmer lernen Strategien, um dauerhaft ihren Kinderrücken zu stärken."

Zuletzt aktualisiert:
Wed Aug 17 12:30:35 CEST 2016

Weitere Informationen

  • Broschüren und mehr

    Leistungen und Angebote zum Nachlesen

    Möchten Sie mehr erfahren über unsere Leistungen und Angebote? Unsere Broschüren finden Sie als PDF in unserer Mediathek.

    mehr ...

Zum Seitenanfang