Eine Frau liegt mit Schnupfen auf dem Sofa. Sie musste ihre Erkältung erkennen und behandeln

Erkältung erkennen und behandeln: Symptome, Verlauf und Dauer eines Infekts

DAK-Gesundheit bringt Sie informiert durch die Erkältungszeit

DAK Ärzte-Videochat

Eine Erkältung erkennen und dann behandeln: Die meisten Menschen wissen genau, ob sie sich einen Schnupfen zugezogen haben. Halskratzen ist meist das erste Symptom für eine Erkältung. Es folgen Halsschmerzen, Husten, Schnupfen sowie Kopf- und Gliederschmerzen und ein allgemeines Schlappheitsgefühl. Hier erklärt Ihnen DAK-Mediziner Dr. Mark Dankhoff, wie Sie eine Erkältung erkennen und richtig behandeln. Denn eine schnelle Genesung ist nur möglich, wenn Sie gleich die ersten Symptome Ihres Infekts behandeln.

DAK-Arzt Dr. Dankhoff gibt Tipps zum Thema Erkältung

Medizin-Experte Dr. Mark Dankhoff von der DAK-Gesundheit weiß, wie Sie Ihre Erkältung erkennen und behandeln sollten

Wie lange dauert eine Erkältung? Neun Tage!


„Die Erkältungsdauer ist unterschiedlich. Sie hängt zum Teil von Alter und Allgemeinzustand des Patienten ab“, erklärt DAK-Mediziner Dr. Mark Dankhoff. Ein Richtwert ist, dass eine Erkältung ohne Behandlung ungefähr neun Tage dauert.

Wie lange bin ich ansteckend?


Zwei Tage nach einer Infektion tauchen meistens die ersten Symptome auf. Bei anderen Menschen dauert es maximal sieben Tage, bis sie eine Erkältung erkennen und behandeln können. Es gibt aber auch Personen, die gar nicht krank werden, obgleich sie infiziert sind. Allen gemein ist: Wer infiziert ist, kann andere anstecken – und zwar schon ein bis zwei Tage vor den ersten Symptomen. Die größte Ansteckungsgefahr liegt jedoch in den ersten zwei bis drei Tagen, wenn die Symptome bereits bekannt sind. „Personen mit einem geschwächten Immunsystem und Kinder, die zum ersten Mal mit dem Erreger infiziert sind, können für eine längere Zeit infektiös sein“, warnt Dr. Dankhoff.

Erkältung erkennen – und nicht mit Antibiotika behandeln


„Bei einer Erkältung sind Antibiotika nutzlos, weil sie nicht wirken. Denn Antibiotika bekämpfen Bakterien, grippale Infekte basieren dagegen zu 90 Prozent auf Viren“, klärt Dr. Dankhoff auf. Eine Ausnahme gibt es allerdings: die bakterielle Superinfektion. In dem Fall siedeln sich Bakterien während oder nach einer Virusinfektion in den empfindlichen Schleimhäuten an, die tatsächlich mit Antibiotika behandelt werden.

Erkältung erkennen und behandeln! Ansonsten droht die bakterielle Superinfektion


Wenn Sie sich zunehmend schlechter fühlen, plötzlich Fieber bekommen, obwohl Sie schon etwas länger erkältet sind, und darüber hinaus gelblich-grünes Sekret ausschnäuzen und aushusten, könnten Sie betroffen sein. „Es wäre möglich, dass Sie an einer bakteriellen Superinfektion erkrankt sind, die Sie mit Antibiotika behandeln lassen sollten. Gehen Sie bei diesen Symptomen auf jeden Fall zum Arzt“, rät Dr. Dankhoff.

Erkältung erkennen und durch Auskurieren behandeln


Sie müssen nicht wegen jeder kleinen Erkältung zum Arzt. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihre Erkältung erkennen und behandeln und vollständig auskurieren. Hatte Ihr Körper nicht die Chance, sich ganz zu erholen, besteht die Gefahr, Folgekrankheiten und Komplikationen zu entwickeln. Das kann zum Beispiel eine Lungen- oder Herzmuskelentzündung sein. Auch Nasennebenhöhlenentzündung oder Bronchitis sind mögliche Folgen einer nicht auskurierten Erkältung.

Lesen Sie jetzt, wie Sie Ihre Erkältung behandeln können. Die DAK-Gesundheit hilft Ihnen mit „Schnelle Hilfe bei Erkältung“ gegen Ihren Schnupfen.

Zuletzt aktualisiert:
Fri Apr 08 08:37:30 CEST 2016
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
6 Bewertungen mit  4.833333333333333 Sternen von 1 bis 5 Sternen

Zum Seitenanfang