Bluthochdruck bei Kindern ist selten. Oft sind Krankheiten die Ursache.

Bluthochdruck bei Kindern: Das sollten Eltern wissen

Ursachen, Diagnose und Behandlung

Bluthochdruck bei Kindern ist selten und meistens Folge oder Symptom einer anderen Krankheit. Kinder mit hohem Blutdruck haben oft kein Krankheitsgefühl. Langfristig schädigt die Hypertonie aber Gefäße und Organe. Ein unbehandelter hoher Blutdruck bei Kindern erhöht die Wahrscheinlichkeit, schon im jungen Erwachsenenalter an Herz oder Nieren zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Daher ist eine rechtzeitige Behandlung besonders wichtig.

DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich gibt Tipps, wie Kinder Bluthochdruck vorbeugen können.

Dr. Susanne Bleich, Ärztin der DAK-Gesundheit

Bluthochdruck bei Kindern: Grenzwerte umstritten

„Der Blutdruck ist bei Kindern niedriger als bei Erwachsenen und hängt von mehreren Faktoren ab wie der Körpergröße, dem Alter und dem Geschlecht‟, sagt DAK-Expertin Dr. Susanne Bleich. „Einen einheitlichen Wert, ab wann Kinder unter Bluthochdruck leiden, gibt es daher nicht.‟ Es gibt zwar Norm- und Richtwerte für Jungen und Mädchen in verschiedene Altersklassen, allerdings ist die Orientierung an festen Grenzwerten durchaus umstritten – auch weil sich jedes Kind anders entwickelt. Daher sollte speziell der Kinderarzt die Diagnose stellen.

Primärer oder sekundärer Bluthochdruck: Das sind die Ursachen

Bei Kindern unter zehn Jahren handelt es sich in der Regel um eine sekundäre Hypertonie. Das heißt, der Bluthochdruck wird durch eine Erkrankung der Organe, meistens der Nieren, verursacht. Auch Stoffwechselstörungen wie das Cushing-Syndrom oder eine Schilddrüsenüberfunktion können den Bluthochdruck auslösen. Bei Jugendlichen handelt es sich in den meisten Fällen um eine primäre Hypertonie, für die es ein familiäres Risiko gibt. Aber auch Übergewicht, Bewegungsmangel und möglicherweise Schlafstörungen können den Bluthochdruck begünstigen.

So beugen Kinder Bluthochdruck vor

Einem primären Bluthochdruck im Jugendalter lässt sich zum Teil durch ausreichend Bewegung, eine gesunde, nicht zu salzreiche Ernährung und das Vermeiden von Übergewicht vorbeugen.

Behandlung des Bluthochdruckes bei Kindern und Jugendlichen

Bei einer sekundären Hypertonie ist es wichtig zu erkennen, welche Erkrankung sich dahinter verbirgt. Wird diese erfolgreich behandelt, kann auch der Blutdruck wieder sinken. Bei Kindern oder Jugendlichen mit primärem Bluthochdruck besteht die Behandlung zunächst oft darin, Übergewicht zu reduzieren. Auf dem Speiseplan sollten viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte stehen. Mahlzeiten am besten salzarm und stattdessen mit frischen Kräutern würzen. „Bewegung und Ausdauersport wie Schwimmen oder Radfahren sind ideal und wirken sich günstig auf den Blutdruck aus‟, sagt Dr. Susanne Bleich. „Bei starkem Bluthochdruck und wenn sich über einen längeren Zeitraum hinweg keine Besserung zeigt, kommt eine Behandlung mit blutdrucksenkenden Medikamenten in Betracht."

Angebote der DAK-Gesundheit

Die DAK-Gesundheit unterstützt Familien mit Kindern, die unter Bluthochdruck leiden. Neben den kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche gibt es SAFARIKIDS – das Ernährungs- und Bewegungsprogramm für Kinder und Eltern. Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren lernen spielerisch, bewusste Ernährung und ausreichend Bewegung in den Alltag zu bringen. Schauen Sie auch in unserem Spezialistennetzwerk, ob in Ihrer Region ein besonderes Angebot für Kinder und Jugendliche mit Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht. So behalten Sie den Bluthochdruck bei Kindern im Blick.

Zuletzt aktualisiert:
Thu Sep 29 11:33:48 CEST 2016

Weitere Informationen

  • Kindermedizin-Hotline der DAK-Gesundheit

    Kinderärzte am Telefon: Unsere Experten beantworten Ihre Fragen zur Kindergesundheit. Die Kindermedizin-Hotline erreichen Sie jeden Tag rund um die Uhr zum Ortstarif unter 040 325 325 843.

    mehr ...

Zum Seitenanfang