Sicherheitshinweis

Ihre Verbindung zu Meine DAK wird wegen Inaktivität in Sekunden getrennt. Möchten Sie die Verbindung beibehalten?

Kniebeuge

Macht die Oberschenkelmuskulatur fit: Nimm die Skistöcke in beide Hände und strecke die Arme senkrecht nach oben. Ohne Stöcke streckst du alternativ einfach die Arme waagerecht nach vorn. Der Oberkörper ist gerade, der Rumpf stabil. Nun gehst du in die Knie, indem du den Po langsam absenkst, bis die Oberschenkel parallel zum Boden stehen – oder so weit du kommst, wobei deine Fersen am Boden bleiben. Achte darauf, dass Knie und Füße eine Linie bilden und die Knie nicht über die Füße nach vorn herausragen. Langsam aufrichten und die Übung wiederholen – so lange, bis deine Oberschenkel brennen und dann noch 3 Wiederholungen on top. Linie bilden und die Knie nicht über die Füße nach vorn herausragen.

Ausfallschritte

Trainiert die Oberschenkel-Vorder- bzw. -Rückseite und den Po: Bei aufgestellten Stöcken (oder mit nach vorn gestreckten Armen) gehst du abwechselnd links und rechts in den Ausfallschritt – dabei das vordere Bein beugen und das hintere fast bis auf den Boden senken. Achte auch hier auf eine stabile Rumpfspannung mit gerader Haltung, der Bauch ist angespannt. Dein Knie sollte immer in einer Linie über dem Fuß platziert sein und nicht nach rechts oder links ausweichen. Pro Seite ca. 10-mal wiederholen.

Abfahrtshocke

Die Königsdisziplin auf der Piste – und fürs Warmmachen: Dazu gehst du in die Hocke, die Arme fest am Körper, die Ellenbogen über den Knien und die Knie gerade über den Fußspitzen. Deine Füße stehen flach auf dem Boden und zeigen nach vorn, der Oberkörper wird mit geradem Rücken vorgebeugt. Bleibe für 2 Minuten in dieser Position oder so lange du es schaffst. Nach kurzer Pause noch einen Durchgang. Und dann noch einen!

Noch mehr Tipps mit Maria Höfl-Riesch findest du immer donnerstags auf unserer Facebook-Seite!