Feedback

Lob und Kritik

Ihre Meinung ist uns wichtig.

Straffe Arme – aber bitte zack zack: Ein super Training sind Trizeps-Curls für die Armrückseite, wie Patric sie hier vormacht. Dazu brauchst du eine Hantel oder alternativ einfach eine volle Wasserflasche.

So geht’s

Stell dich in Schrittstellung auf, das rechte Bein hinten, der Rumpf ist nach vorn geneigt. Das vordere Bein ist leicht gebeugt, der Rücken gerade. Nimm die Flasche in die rechte Hand und stütze dich mit der linken Hand aufs linke Bein. Beuge den Ellenbogen im 90-Grad-Winkel und führe den Oberarm am Körper möglichst weit nach hinten. Dann langsam den Unterarm strecken und wieder beugen, dabei den Oberarm unverändert in Position am Körper halten. Zehn bis 15 Wiederholungen, dann die Seite wechseln.

Du willst noch einen drauflegen? Dann probier’s mal mit diesen Übungen:

  • Liegestütz: Lege dich auf den Bauch und stelle die Arme in Schulterhöhe auf, die Beine sind gestreckt und die Zehen aufgestellt. Drücke deinen Körper nun hoch, sodass Rücken, Beine und Po auf einer Linie sind, der Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule, der Bauch ist fest. Senke deinen Körper gerade zum Boden ab und drücke dich wieder hoch. Zehnmal wiederholen. Etwas leichter geht’s, wenn du die Knie auf dem Boden lässt, der Rücken bleibt gerade. Du kannst die Übung auch variieren, indem du die Hände enger setzt (trainiert mehr den Trizeps) oder weiter als schulterbreit platzierst (baut eher die Brustmuskulatur auf).
  • Armkreisen: Strecke die Arme seitlich aus, die Handflächen zeigen nach unten. Bauch und Po anspannen, die Füße sind hüftbreit aufgestellt. Nun die Arme in kleinen Kreisen bewegen, zwischendurch die Richtung wechseln. Drei bis fünf Minuten durchhalten.
Hier findest du noch mehr Fitness-Tipps
  • Bild 1/15

    #fitwoch: Tipp 3 - Catch me if you can – Lauftipps für Einsteiger

    Wie geht das jetzt genau? Hier kommt dein Trainingsplan für die ersten Kilometer im Detail: Laufe jeweils zwei Tage in der Woche. Die Ruhetage zwischen den...mehr

  • Bild 2/15

    #fitwoch: Tipp 8 - Kannste?

    Du schaffst es noch nicht, einbeinig, ohne Schwung zu holen, vom Sessel aufzustehen? Kein Problem. Hier kommt ein Mini-Workout,...mehr

  • Bild 3/15

    #fitwoch: Tipp 9 - Catwoman

    Also, wie war das jetzt mit der „Kotzenden Katze“? Hier noch mal zum Nachlesen: 1. Geh in Raubtierposition, auf alle viere. Deine Hände sollten dabei genau unter den Schultern stehen, deine Knie unter der Hüfte. ...mehr

  • Bild 4/15

    #fitwoch: Tipp 11 - Ich bin dann mal Brett.

    Ob du wirklich „Brett" wirst oder eher ein „krummer Ast", ist abhängig von deiner Haltung. Wenn du in der Waagerechten bist, achte darauf, dass deine Füße etwa hüftbreit positioniert sind und deine Hände genau unter deinen Schultern auf Matte oder Boden gestützt sind. Deine Haltung sollte schnurgerade sein, vom Scheitel bis zur Sohle. Lass den Po weder durchhängen...mehr

  • Bild 5/15

    #fitwoch: Tipp 17 - Po Perfect.

    Du hättest das Ganze gern schriftlich? Kannste haben: Übung 1 – auf dem Bauch. Leg dich auf den Bauch; Winkle deine Unterschenkel im rechten Winkel an; Drück dein Schambein Richtung Boden und heb deine Knie leicht an; Spann Bauch, Rücken und Po kräftig an; Halte diese Position einen Moment und lass dann locker; Wiederhole die Bewegung, so oft du sie sauber schaffst...mehr

  • Bild 6/15

    #fitwoch: Tipp 22 - Ran an den Speck!

    Du willst ran an den Speck? Super! Hier kommt eine Übung, die es richtig in sich hat. Sie beansprucht viele deiner Muskeln, fördert Kraft und Ausdauer, denn eigentlich stecken drei Übungen darin: ein Strecksprung, eine Kniebeuge und ein Liegestütz. Zum Einstieg gibt's eine Anfänger- Variante. Wenn du die sauber schaffst, probier die Variante für Fortgeschrittene. Los geht's!...mehr

  • Bild 7/15

    #fitwoch: Tipp 24 - Auf die Schätze, fertig, los!

    Wie man sieht, bringt so eine Schatzsuche ordentlich Action in den Sonntagsspaziergang mit deinen Kids. Wenn du magst, bring doch noch mehr Bewegung ins Spiel...mehr

  • Bild 8/15

    #fitwoch: Tipp 26 - Mein Partner mit der kalten Schnauze

    Hunde sind angeblich die besten Freunde des Menschen – auch beim Sport treiben sind die Vierbeiner perfekte Begleiter. Allerdings muss der Hund, mit dem du Sport machst, nicht unbedingt dein eigener sein. Also leih dir ruhig mal einen aus oder begleite einen Hundebesitzer in deinem Freundeskreis zu einem fitten Spaziergang. Wie das aussehen kann, siehst du hier...mehr

  • Bild 9/15

    #fitwoch: Tipp 27 - Bisschen verstrahlt – aber sicher.

    Erstmal: Glückwunsch! Du gehörst nicht zu den „Schönwetter-Läufern“, das ist toll. Damit du im Winter gut verpackt und gut sichtbar durchstarten kannst, kommen hier einige Tipps:..mehr

  • Bild 10/15

    #fitwoch: Tipp 30 - Stairway to Fitness.

    Es muss nicht immer der Fitnessclub sein – kleine Bewegungseinheiten zwischendurch machen Spaß und tun auch was für deinen Körper...mehr

  • Bild 11/15

    #fitwoch: Tipp 33 - Willkommen bei den Skis.

    Sie weiß halt, wie’s geht: Skistar Maria Höfl-Riesch ist dreifache Olympiasiegerin im Ski-Alpin – und setzt vor der Abfahrt immer konsequent aufs Aufwärmen...mehr

  • Bild 12/15

    #fitwoch: Tipp 34 - Immer locker bleiben!

    Musst du auch oft lange sitzen, bist hoch konzentriert, manchmal gestresst – und merkst zu spät, dass dein Körper verspannt ist? Dann sind diese Übungen genau das Richtige für dich: Mach sie einfach immer dann, wenn du dran denkst...mehr

  • Bild 13/15

    #fitwoch: Tipp 37 - Ein echt straffes Programm!

    Straffe Arme – aber bitte zack zack: Ein super Training sind Trizeps-Curls für die Armrückseite, wie Patric sie hier vormacht. Dazu brauchst du eine Hantel oder alternativ einfach eine volle Wasserflasche...mehr

  • Bild 14/15

    #fitwoch: Tipp 38 - Zwei Trainer für ein Halleluja

    Um richtig Spaß auf der Piste zu haben, sollten Sicherheit und Gesundheit immer an erster Stelle stehen. Mit diesen Tipps wird der Winterurlaub zur Rundum-Erholung...mehr

  • Bild 15/15

    #fitwoch: Tipp 40 - Good Will Jumping

    Ihr seht, Trampolin springen macht richtig gute Laune! Und Spaß sowieso. Geht es, wie bei jeder neuen Sportart, erst einmal langsam an. Zum Start reichen schon 10 Minuten jumpen aus...mehr

Zuletzt aktualisiert:
Fri Jan 05 09:16:04 CET 2018

DAK-Gesundheit bei ...

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Youtube
  • google+
  • Xing