In der Nacht auf letzten Sonntag war es wieder so weit: Die Uhr wurde eine Stunde vor und damit auf Sommerzeit gestellt. Das bedeutet auch eine Stunde weniger Schlaf und trifft Morgenmuffel besonders hart. Ihnen fällt es morgens schwer, aus dem Bett zu kommen. Ob du dazugehörst, ist genetisch bedingt und hängt von deinem individuellen Chronotyp ab: Es gibt den Frühtyp (Lerche) und den Spättyp (Eule). Während die Lerche sich schon früh aus den Federn erhebt, läuft die Eule erst gegen Abend zu ihrer Höchstform auf.

Wenn du den frühen Vogel gerne dahin schicken würdest, wo der Pfeffer wächst, und es morgens definitiv mehr als 10 Pferde braucht, um dich aus dem Bett zu zerren, dann gehörst du eindeutig zu den Nachteulen. Das muss nicht so bleiben! Wir haben 10 Tipps, mit denen dir das Aufstehen leichterfällt.

1. Licht reinlassen

Lass Licht ins Zimmer, um dem Körper zu signalisieren, dass es Zeit zum Aufstehen ist. Licht hemmt nämlich die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Öffne also die Vorhänge oder Rollläden, wenn der Wecker klingelt, dann wirst du schneller wach. Ist es draußen noch dunkel, wenn du aufstehen musst, kann ein Tageslichtwecker helfen, der einen natürlichen Sonnenaufgang simuliert.

2. Vor dem Schlafen Bildschirme meiden

Auch das Licht von Bildschirmen beeinflusst die Produktion von Melatonin. Damit der Körper vor dem Schlafen besser zur Ruhe kommt und sich auf die Nacht einstellen kann, solltest du Fernseher, Tablets, Smartphones und Computer meiden. Lies ein Buch oder hör ein Hörbuch. Denn wer abends gut einschlafen kann, kommt morgens besser aus dem Bett.

3. Die Snooze-Funktion ausschalten

Wer kennt es nicht? Der Wecker klingelt, aber man kann ja nochmal die Snooze-Taste drücken … Und dann nochmal … Und nochmal … Und plötzlich hat man verschlafen. Gewöhn dir an, gleich aufzustehen, wenn der Wecker klingelt. Denn dann schüttet der Körper Stresshormone aus, die uns aufwachen lassen. Drücken wir jedoch die Snooze-Taste, entspannt sich der Körper und fällt wieder in den Schlaf. Das ist ein Teufelskreis: Je öfter man wieder einschläft, desto schwerer kann man aufstehen. Deswegen solltest du die Snooze-Funktion deaktivieren.

4. Wecker vom Bett wegstellen

Die meisten platzieren ihren Wecker auf dem Nachttisch. Dann besteht aber die Gefahr, dass man ihn ausschaltet, sobald er klingelt, und sofort wieder einschläft. Stell dir deinen Wecker weg vom Bett, zum Beispiel auf eine Kommode auf der anderen Seite des Raumes oder in den Flur. Wenn du aufstehst, um ihn auszuschalten, kommt dein Kreislauf in Schwung und es fällt dir leichter, sich nicht nochmal hinzulegen

5. Musik anmachen

Starte mit deiner Lieblingsmusik in den Tag, denn die macht munter und sorgt für gute Laune. Nutze die Musik als Ton für den Wecker, aber achte darauf, sie nicht zu laut einzustellen.

6. Frische Luft

Öffne die Fenster, sobald du wach bist, und füll deine Lungen mit Sauerstoff. Denn frische Luft macht fit, besonders kühle Morgenluft.

7. Kalt duschen

Kalt duschen am Morgen hilft dabei, sich wacher und frischer zu fühlen. So kommt der Kreislauf in Schwung! Man sollte sich aber nicht sofort unter die eiskalte Dusche stellen, sondern zuerst die Füße und Beine mit kühlem Wasser abbrausen.

8. Wasser trinken

Nach einigen Stunden Schlaf ist dein Körper durch Atmung und Schwitzen dehydriert. Trink also zuerst ein Glas Wasser, damit der Körper schnell wieder voll funktionsfähig und wach ist. Am besten stell dir schon am Abend ein Glas Wasser auf deinem Nachttisch bereit.

9. Bewegung macht fit

Natürlich musst du nicht gleich nach dem Aufstehen mehrere Kilometer joggen oder ewig lange Morgengymnastik machen. Aber ein bisschen Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und macht dich munter. Finde einen Sport, der dir Spaß macht – vielleicht zehn Minuten Yoga, ein paar Gymnastikübungen oder eine kleine Runde auf dem Hometrainer?

10. Morgenroutine entwickeln

Feste Gewohnheiten erleichtern einen guten Start in den Tag. Überdenk also deine aktuelle Morgenroutine und überleg dir eine neue und effektivere. Such zum Beispiel am Vorabend schon Kleidung für den nächsten Tag heraus, das spart wertvolle Minuten.

Endlich gut schlafen: mit dem Online-Programm der DAK

Wenn du dich allerdings nachts schlaflos im Bett wälzt, fällt morgens auch das Aufstehen schwer. Mit dem Online-Programm somnovia von der DAK-Gesundheit setzt du deiner Schlaflosigkeit ein Ende. Damit bekommst du einen individuell strukturierten Schlafplan, praktische Übungen sowie Tipps rund ums Schlafen und eine gesunde Lebensweise. Mehr Informationen findest du im Online-Programm somnovia.

Hier findest du noch mehr Feelgood-Tipps
  • Bild 1/18

    #fitwoch: Tipp 2 - Gib Stoff!

    Du kennst bestimmt diese Chaostage, wenn man total rappelig ist. Dann braucht dein Körper ein Zeichen, dass alles gut wird. Dieses Zeichen gibst du ihm in Form von Sauerstoff. Lenk deine Atemzüge in geregelte Bahnen, dann rattert es bald nicht mehr in Körper und Kopf...mehr

  • Bild 2/18

    #fitwoch: Tipp 5 - Wolf im Schlafpelz! 5 Einschlaftipps

    3797, 3798, 3799 ... als echter Werwolf ist Schäfchen zählen natürlich nix für dich. Damit du einschläfst, muss schon mehr passieren. Versuch's mal hiermit: 1. Schäfchen scheren statt zählen. Und dann Wollsocken stricken. Mit warmen Füßen schläfst du schneller ein. 2. Und täglich grüßt das Schlummertier ... Es hilft, vor dem Schlafengehen immer wieder das Gleiche...mehr

  • Bild 3/18

    #fitwoch: Tipp 7 - Candlelight Spinner?

    Kerzenmeditation. Klingt esoterisch, kann aber einen Wunsch erfüllen, der so alt ist wie die Menschheit: den Wunsch nach Entspannung.
    Einmal erlernt, begleitet eine Entspannungstechnik dich im Idealfall dein ganzes Leben lang. Eine sehr einfache Technik ist die Kerzenmeditation....mehr

  • Bild 4/18

    #fitwoch: Tipp 15 – Mal kurz auf Traumreise?

    Augen zu und Wegtraumen... Das klingt für dich verlockend? Dann begib dich mit Coach Patric Heizmann auf eine Entspannungsreise der besonderen Art ...mehr

  • Bild 5/18

    #fitwoch: Tipp 18 – Dein Stück vom Glück!

    Ein Sechser im Lotto, eine tolle Partnerschaft: Das große Glück lässt sich leider nicht erzwingen. Aber kein Grund, traurig zu sein. Die Kunst, glücklich zu sein, liegt darin, das kleine Glück im Alltag zu finden! Das Glück ist gar ...mehr

  • Bild 6/18

    #fitwoch: Tipp 20 – Heute schon 'nen Baum umarmt?

    Falls ja: gut so! Waldspaziergänge können dich nämlich gesünder machen. Die Japaner haben sogar eine Bezeichnung dafür: „Shinrin Yoku“ – was auf Deutsch so viel heißt wie „Waldbaden“. Es geht dabei nicht darum, in den nächsten Tümpel zu hüpfen, sondern ...mehr

  • Bild 7/18

    #fitwoch: Tipp 21 – Und täglich grüßt der Schweinehund – so kannst du ihn erziehen

    Hier ist dein Kommando an deinen Schweinehund: S-I-T-Z. Sofort starten 3, 2, 1 ... go! Sei schneller als dein Schweinehund, indem du jetzt sofort beginnst, deine Vorsätze in die Tat umzusetzen. ...mehr

  • Bild 8/18

    #fitwoch: Tipp 23 – Wird schon ...!

    Positives Denken ist gesund, denn es stärkt die Abwehrkräfte. Das belegen zahlreiche Studien. Falls es bei dir noch nicht so recht klappen will, kommen hier ein paar Tipps zum Üben...mehr

  • Bild 9/18

    #fitwoch: Tipp 20 – Heute schon Gehirnjogging gemacht?

    Wusstest du, dass unser Gehirn im Alter zwischen 16 und 25 Jahren am fittesten ist und die beste Leistung zeigt? Danach baut es tatsächlich schon ab. Um kopfmäßig in Topform zu bleiben, spielen Sport, eine ausgewogene Ernährung, ausreichendes Trinken sowie genügend Schlaf und Entspannungsphasen eine Rolle...mehr

  • Bild 10/18

    #fitwoch: Tipp 39 – Gute Vorsätze? Keinen Stress!

    Jedes Jahr das Gleiche: Spätestens Mitte Januar sind viele gute Vorsätze wieder vergessen.5 Kilo abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben, häufiger lesen – schön wär’s, doch Schweinehund ...mehr

  • Bild 11/18

    #fitwoch: Tipp 46 – Sei smarter als dein Phone!

    Morgens vor dem Aufstehen Mails lesen, beim Mittagessen liegt das Smartphone auf dem Tisch, und vor dem Schlafengehen werden noch schnell ein paar Nachrichten beantwortet kennst du das auch?...mehr

  • Bild 12/18

    #fitwoch: Tipp 50 – Happy #fitwoch!

    Wir sind zusammen gelaufen. Wir haben gemeinsam gekocht. Ich hab’ für euch getanzt. Ihr habt mir eure Fitness-Tipps verraten. Jeden #fitwoch ist hier etwas Neues los. Und heute feiern wir bereits unseren 50. Tipp!...mehr

  • Bild 13/18

    #fitwoch: Tipp 51 – Guten Morgen, liebe Morgenmuffel!

    In der Nacht auf letzten Sonntag war es wieder so weit: Die Uhr wurde eine Stunde vor und damit auf Sommerzeit gestellt. Das bedeutet auch eine Stunde weniger Schlaf und trifft Morgenmuffel besonders hart...mehr

  • Bild 14/18

    #fitwoch: Tipp 79 – Schieb mal ’ne entspannte Kugel!

    Hast du schon mal ausprobiert, wie beruhigend die Arbeit mit Pflanzen sein kann? Bei Kokedamas brauchst du dazu nicht mal einen Garten...mehr

  • Bild 15/18

    #fitwoch: Tipp 86 – Powernap statt Mittagstief.

    Oma und Opa wussten schon, warum sie sich mittags aufs Ohr gelegt haben: Ein kurzes Nickerchen ist perfekt gegen das berüchtigte Tief zur Mittagszeit...mehr

  • Bild 16/18

    #fitwoch: Tipp 93 – Digital Detox: Aus fürs Smartphone!

    Ganz neu ist dir der Gedanke wahrscheinlich auch nicht – nur bei der Umsetzung hapert’s meist: Wie bekommen wir das bloß hin mit der digitalen Enthaltsamkeit, vor allem beim Smartphone?...mehr

  • Bild 17/18

    #fitwoch: Tipp 95 – Lachen – ein gesunder Tipp!

    Lachst du viel und gern? Dann bist du auf dem richtigen Weg: Denn Lachen macht glücklich und ist auch für die Gesundheit ein echtes Plus. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden gestärkt, die inneren Organe massiert...mehr

  • Bild 18/18

    #fitwoch: Tipp 97 – Tschüss, Perfektionismus!

    Wer immer alles richtig machen will, erzeugt eine Menge Druck – bei sich selbst und bei seinen Mitmenschen. Sympathisch ist das nicht – und gesund genauso wenig. Am heutigen #fitwoch haben wir den Fahrplan für mehr Lässigkeit für euch...mehr

Zuletzt aktualisiert:
Wed Mar 06 08:18:05 CET 2019

DAK-Gesundheit bei ...

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Youtube
  • google+
  • Xing