Uniklinik Hamburg gewinnt Preis für gesundes Arbeiten

DAK-Gesundheit vergibt Sachpreise im Gesamtwert von 60.000 Euro – 88 Firmen im bundesweiten Wettbewerb

Bilder zum Download

Große Auszeichnung für die Uniklinik Hamburg-Eppendorf (UKE): Mit dem Plan für ein innovatives Schichtdienstmodell belegt sie den ersten Platz beim Deutschen Förderpreis für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) der DAK-Gesundheit und der Kommunikationsberatung MCC. Die Klinik gewinnt einen Sachpreis im Wert von 30.000 Euro. 88 Firmen hatten sich bundesweit an dem Wettbewerb zum Schwerpunktthema „BGM und die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt“ beteiligt.

Den zweiten und dritten Preis erhielten die Rheinhessen-Fachklinik Alzey aus Rheinland-Pfalz und das Dienstleistungsunternehmen Arvato CRM Solutions Deutschland aus dem Saarland. Der Vorstandsvorsitzende der DAK-Gesundheit, Andreas Storm, und der anerkannte Wirtschaftsfachmann Professor Bert Rürup ehrten die Gewinner bei der Preisverleihung im Rahmen des Kongresses „Betriebliches GesundheitsManagement“ in Düsseldorf. „Das deutliche Interesse an der mittlerweile dritten Auflage unseres Wettbewerbs und die Vielfalt der eingereichten Projektideen freuen uns sehr“, sagt Andreas Storm. „Wir verstehen den Förderpreis als Ansporn für Unternehmen, die bei der Betrieblichen Gesundheitsförderung neue Wege gehen – so wie unsere Preisträger.“

Herausforderung Schichtdienst

In seinem prämierten Projekt will das UKE ein Schichtdienstmodell entwickeln, das den Bedürfnissen der Beschäftigten und der Patienten gleichermaßen gerecht wird. „Wir wollen die historisch gewachsenen Dienstzeiten in Kliniken überdenken und erneuern. Der Fokus liegt auf dem Biorhythmus der Beschäftigten und der Patienten sowie der Work-Life-Balance“, sagt Ute Düvelius, Projektkoordinatorin vom UKE. Geplant ist, das Siegerprojekt „Beschäftigten- und patientenorientierte Dienstzeiten“ bereichs- und hierarchieübergreifend in einer Zukunftswerkstatt zu entwickeln. Das UKE hat 10.444 Beschäftigte und jährlich rund 430.000 Patienten, davon 95.000 stationär. Als Gewinn unterstützt die DAK-Gesundheit die drei erstplatzierten Unternehmen mit Maßnahmen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement im Wert von 30.000 Euro beziehungsweise 20.000 Euro und 10.000 Euro.

Psychische Erkrankungen nehmen zu

Die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt sind vielfältig und können durchaus belasten. Durch Verdichtung und Beschleunigung, ständige Erreichbarkeit und starken Leistungsdruck können insbesondere psychische Leiden begünstigt werden. Wie relevant die Thematik ist, belegt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport: 2016 gab es so viele Ausfalltage im Job wegen psychischer Erkrankungen wie nie zuvor, vor allem bei Frauen. Wegen keiner anderen Erkrankungsgruppe fehlten sie im vergangenen Jahr länger am Arbeitsplatz.

Der Deutsche BGM-Förderpreis ist eingebunden in ein breites Programm zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Damit engagiert sich die DAK-Gesundheit bundesweit in vielen hundert Unternehmen, um dort für ihre Versicherten frühzeitig die Weichen zum Gesundbleiben zu stellen.

Die DAK-Gesundheit ist eine der größten gesetzlichen Kassen in Deutschland und versichert 5,8 Millionen Menschen.

Download Pressemeldung

Download Statement

Zuletzt aktualisiert:
Oct 27, 2017

Jörg Bodanowitz

Chef-Pressesprecher

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 2396 1409

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine

  • 24.04.2019 Internationaler Tag gegen Lärm
    Deutsche Gesellschaft für Akustik (DEGA e. V.)
    Arbeitsring Lärm der DEGA (ALD)
    www.tag-gegen-laerm.de
    E-Mail: e.baumer@ald-laerm.de

    27.04.2019 Welt Tai Chi und Qigong Tag
    Deutscher Dachverband für Qigong und Tajiquan e. V.
    www.ddqt.de