Ein starkes Parlament der Versicherten

Neuer Verwaltungsrat der DAK konstituiert sich

Der neue Verwaltungsrat der DAK trat heute erstmals nach der Sozialwahl zusammen. Das dreißigköpfige Versichertenparlament wird in den nächsten sechs Jahren die Ausrichtung der DAK aktiv mit gestalten und die Interessen der Versicherten vertreten.

Als ihren neuen Vorsitzenden haben die Verwaltungsräte Hans Bender (DAK Mitgliedergemeinschaft) gewählt und als stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Peter Stute (DAK-Versicherten- und Rentnervereinigung).

„Das Finanzierungssystem der GKV aus einheitlichem Beitragssatz und Zusatzbeiträgen hat sich als der falsche Weg erwiesen“, kritisierte Hans Bender. „Die Kassen brauchen ihre Finanzautonomie zurück. Nur dann ist ein fairer Wettbewerb möglich.“ Bender warnte, vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen, ähnliche Wege in der Pflegeversicherung zu gehen.

Beim geplanten Versorgungsgesetz mahnte Bender Nachbesserungen an. So sei es aus Sicht der Versicherten richtig, das Problem der Unterversorgung in ländlichen Regionen endlich anzupacken. Die teure Überversorgung in den Ballungsräumen werde aber nicht gelöst, obwohl dies geboten wäre, um die GKV finanziell zu entlasten.

Kompetenz in vier Ausschüssen

Das Versichertenparlament der DAK wählte auch die Vorsitzenden der vier Fachausschüsse, die die Sitzungen des Verwaltungsrates vorbereiten. In ihren Sitzungen erörtern die Ausschussmitglieder alle anstehenden Themen aus fachlicher Sicht. Der Hauptausschuss ist dabei in alle Grundsatzfragen der Kassenpolitik eingebunden. Den Hauptausschuss wird Walter Hoof (DAK Mitgliedergemeinschaft) leiten, Günter Schäfer (BfA-Gemeinschaft) den Ausschuss für Gesundheits- und Sozialpolitik. Vorsitzender des Finanzausschusses wird Dieter Schröder (DAK Mitgliedergemeinschaft), Vorsitzender des Ausschusses für Organisation und Personal Burghard Luschke (DAK-Versicherten- und Rentnervereinigung).

Die dreißig Sitze teilen sich fünf Organisationen. Die DAK Mitgliedergemeinschaft hat 13 Sitze. Die zweitstärkste Fraktion bildet mit sieben Vertretern die DAK-Versicherten- und Rentnervereinigung; die BfA-Gemeinschaft ist mit fünf Sitzen im Versichertenparlament vertreten. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di stellt drei Vertreter im Verwaltungsrat. Kleinste Fraktion mit zwei Sitzen ist die Gemeinschaftsliste Katholische Arbeitnehmer-Bewegung/ Kolpingwerk/ Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen.

Zuletzt aktualisiert:
Sep 26, 2013

Jörg Bodanowitz

Chef-Pressesprecher

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 2396 1409

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine