DAK-Gesundheit schließt neue Rabattverträge

Verträge für 37 Wirkstoffe starten am 1. Oktober

Bilder zum Download

Am 1. Oktober treten bei der DAK-Gesundheit neue Rabattverträge für 37 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen in Kraft. Darunter sind auch die Blockbuster Pregabalin (Antiepileptikum) und Phenprocoumon (Blutgerinnungshemmer). Außerdem hat die Krankenkasse mit zwei Herstellern Verträge für Blutzuckerteststreifen geschlossen.

Die Verträge sind so gestaltet, dass die Patienten möglichst wenig Probleme mit Umstellungen haben und Lieferschwierigkeiten ausgeschlossen werden können: Bei nur sechs der 37 Wirkstoffe wechseln die Vertragspartner komplett. Bei allen anderen konnte mindestens ein bereits etablierter Vertragspartner gewonnen werden. Außerdem gibt es für die meisten Wirkstoffe Verträge mit drei Herstellern oder Bietergemeinschaften, damit die Versorgung der Versicherten jederzeit und ohne Einschränkungen gewährleistet ist. Eine PZN-genaue Übersicht finden Apotheker im Internet: www.dak.de/rabattvertraege.

Zwei neue Rabattvertragspartner für Blutzuckerteststreifen

Darüber hinaus sind die Firmen Abbott Diabetes Care und LifeScan neue Rabattvertragspartner der DAK-Gesundheit. Neben den bereits rabattierten Blutzuckerteststreifen GlucoCheck Excellent von activmed gibt es ab sofort auch Verträge für FreeStyle Precision und OneTouch Select Plus – eine Austauschpflicht ist damit aber nicht verbunden. Hinweis: Die Blutzuckerteststreifen FreeStyle Precision sind im sogenannten A-Preissegment aufgeführt. Durch den Rabattvertrag mit Abbott sind sie für die DAK-Gesundheit dennoch wirtschaftlich, denn die Rechenzentren werden die Streifen wie Teststreifen des Preissegmentes B behandeln. Weitere Informationen: www.dak.de/blutzucker.

Newsletter für Apotheken

Mit einem E-Mail-Newsletter informiert die DAK-Gesundheit Apotheker unkompliziert und schnell über Neuigkeiten aus dem Arzneimittel-Bereich. Interessierte können sich online auf www.dak.de/apotheke anmelden.

Die DAK-Gesundheit ist mit 6,2 Millionen Versicherten eine der größten Krankenkassen in Deutschland. 2013 hat das Unternehmen 3,3 Milliarden Euro für Medikamente ausgegeben, jede zweite verordnete Packung war ein Rabattarzneimittel.

Zuletzt aktualisiert:
Jul 9, 2015

Jörg Bodanowitz

Chef-Pressesprecher

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 2396 1409

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine