Optimale Versorgung für Epilepsie-Patienten

DAK-Gesundheit und Fachärztenetz NTC schaffen neues Behandlungskonzept

Menschen, die an Epilepsie erkrankt sind, die bestmögliche Versorgung zu bieten - so lautet das Ziel des neuen bundesweiten Versorgungsvertrags zwischen der DAK-Gesundheit und dem bundesweit tätigen Fachärztenetz NeuroTransConcept (NTC). Im Rahmen dieses einmaligen Konzepts wird das Softwaretool EPI-Scout® eingesetzt, mit dem die Versorgungsqualität von Epilepsie-Patienten entscheidend erhöht werden soll. Die Klinik für Epileptologie der Universität Bonn, eine Gruppe niedergelassener Neurologen und die Desitin Arzneimittel GmbH aus Hamburg haben EPI-Scout® gemeinsam entwickelt. Die DAK-Gesundheit ist exklusiver Kooperationspartner.

EPI-Scout® unterstützt den behandelnden Arzt bei der Einordnung der Art von Krampfanfällen, der Diagnose der Epilepsieform und gibt Vorschläge für die richtige medikamentöse Behandlung. Ziel ist eine frühzeitige Diagnosestellung. Aufgrund des diffusen Krankheitsbildes gibt es viele nicht oder auch falsch diagnostizierte Epilepsie-Kranke. Darüber hinaus wird eine schnelle Interventionsmöglichkeit nach Auftreten erster Symptome sowie bei gesicherter Diagnose eine weitgehende Verringerung der Krankheitsaktivität angestrebt. Dies trägt dazu bei, den Gesundheitszustand und die Lebensqualität der Betroffenen entscheidend zu verbessern.

Medizinische Fachgesellschaften beklagen immer wieder, dass ihre Leitlinien-Empfehlungen im Praxisalltag nicht ausreichend berücksichtigt werden. Patienten- und diagnosespezifische Information am Arbeitsplatz des Arztes zum Zeitpunkt des Patientengespräches haben sich als erfolgreich erwiesen, eine leitliniengerechte Diagnose und Versorgung umzusetzen. Die Integration von Leitlinien-Empfehlungen in Praxisinformationssysteme und die Verknüpfung mit der Routinedokumentation der Arztpraxis bilden bei EPI-Scout® die Grundlage, um zeitnah benötigtes Wissen entsprechend den Bedürfnissen des Arztes bereitzustellen. Epilepsie ist die häufigste neurologische Erkrankung. In Deutschland sind ca. 800.000 Menschen betroffen. Epilepsie weist ein sehr komplexes Krankheitsbild auf. Es kann dabei zu Anfällen kommen, die zumeist von Krämpfen begleitet werden. Die Ursachen für Epilepsie, die Epilepsieformen und die Anfallsformen können sehr unterschiedlich sein. Die Diagnose Epilepsie und das darauf basierende Behandlungskonzept stellt eine besondere Herausforderung für den behandelnden Neurologen dar, der durch die Anwendung des neuen Softwaretools fundiert unterstützt werden kann.

Zuletzt aktualisiert:
Sep 27, 2013

Jörg Bodanowitz

Chef-Pressesprecher

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 2396 1409

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine