Emree Kavás unterstützt DAK-Kampagne „bunt statt blau“

Hamburger Sänger ist neuer Botschafter der bundesweiten Aufklärungskampagne gegen Komasaufen bei Jugendlichen

Bilder zum Download

Emree Kavás unterstützt die bundesweite DAK-Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“. Der Deutsch-Soul-Sänger aus Hamburg ist neuer Botschafter der Aufklärungsinitiative gegen Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen. Der Plakatwettbewerb für Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren findet zum neunten Mal statt. Bundesweit sind 11.000 Schulen zur Teilnahme eingeladen.

„Ich freue mich, dass ich die Kampagne ‚bunt statt blau‘ unterstützen darf“, sagt der Newcomer zum Auftakt der neuen Runde des bundesweiten Plakatwettbewerbs. „Der Ansatz und der Inhalt von ‚bunt statt blau‘ haben mich auf Anhieb angesprochen.“ Schulen bundesweit sind eingeladen, Alkoholmissbrauch im Unterricht zu behandeln und ihre Schüler bis 31. März Plakate zum Thema entwerfen zu lassen. Verbunden mit der Kampagne ist die „Aktion Glasklar“, die seit zwölf Jahren Schüler, Lehrer und Eltern über Alkohol aufklärt. „Emree Kavás ist eine tolle Bereicherung für unsere erfolgreiche Aufklärungskampagne“, sagt Andreas Storm, Vorstandschef der DAK-Gesundheit. Emree ist nicht nur Sänger, sondern unter anderem auch Komponist, Performer und Drehbuchautor. Vor allem ist er ein Künstler, dem es um Botschaften geht. Das beweist er mit seiner Debütsingle „Kopf Hoch“, die Medienvertreter und Musikfans gleichermaßen begeistert. „Botschaften werden besser verinnerlicht, wenn sie positive Optionen bieten und keinesfalls nur Ängste schüren“, so Emree. Deshalb liegt ihm auch die Kampagne „bunt statt blau“ am Herzen, weil hier viele junge Künstler auf ihren Plakaten positive Alternativen zum Komasaufen entwerfen.

Alkoholprävention ohne erhobenen Zeigefinder

Die Zahlen für das sogenannte Komasaufen steigen erstmals seit 2012 wieder leicht an. Dabei trinken Jugendliche in kurzer Zeit viel Alkohol, um betrunken zu werden. 2016 landeten bundesweit 22.133 Zehn-bis Zwanzigjährige volltrunken in einer Klinik, 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. „Eine Alkoholprävention ohne erhobenen Zeigefinger bleibt für uns unverzichtbar, um Kindern und Jugendlichen die Gefahren von Alkoholmissbrauch aufzuzeigen. Solche wichtigen Gesundheitsthemen sollten in den Schulalltag einfließen“, so Andreas Storm.

Sänger Emree unterstützt die Bundesjury

Emree Kavás bringt als Botschafter der Präventionskampagne seine persönliche Meinung zum Thema Alkohol ein: „Ich bin nicht dagegen, dass man hier und da mal Alkohol trinkt oder ausnahmsweise auch mal betrunken ist. Es wird nur dann problematisch, wenn man vom Alkohol abhängig wird oder so exzessiv trinkt, dass man nicht mehr eigenverantwortlich handeln kann.“ Gemeinsam mit dem DAK-Vorstandschef und der Drogenbeauftragten der Bundesregierung wählt Emree Kavás nach dem Einsendeschluss am 31. März das beste „bunt statt blau“-Plakat gegen Rauschtrinken aus 16 Landessiegern aus. „Ich werde bei den Bildern, die wir als Jury bewerten, genau darauf gucken: Was kann die Alternative zu ‚blau‘ sein? Wie überzeugend sind die Ideen der jungen Künstler?“

Sonderpreis auf Instagram

Bei dem Plakatwettbewerb gibt es Geld- und Sachpreise in Höhe von insgesamt rund 13.000 Euro zu gewinnen. Außerdem haben Schüler, die über Instagram teilnehmen, die Chance auf einen Sonderpreis: Wer ein Bild von seinem Plakat oder ein Video hochlädt, kann neben einem Geldpreis eine Eintrittskarte für die re:publica 2019 in Berlin gewinnen. Die re:publica ist die größte Konferenz zu den Themen Digitalisierung und Gesellschaft in Europa.

Mehr über die Kampagne im Internet: www.dak.de/buntstattblau

Debütsingle „Kopf Hoch“ von Emree Kavás: https://youtu.be/nR9DOIXvxD8

Download der Pressemeldung

Zuletzt aktualisiert:
Feb 2, 2018

Jörg Bodanowitz

Chef-Pressesprecher

  • Nagelsweg 27-31
    20097 Hamburg
  • Tel.: 040 2396 1409

DAK-Gesundheit bei ...

  • Xing
  • google+

Aktuelle Termine

  • 24.04.2019 Internationaler Tag gegen Lärm
    Deutsche Gesellschaft für Akustik (DEGA e. V.)
    Arbeitsring Lärm der DEGA (ALD)
    www.tag-gegen-laerm.de
    E-Mail: e.baumer@ald-laerm.de

    27.04.2019 Welt Tai Chi und Qigong Tag
    Deutscher Dachverband für Qigong und Tajiquan e. V.
    www.ddqt.de