DAK Garantietarif: Bleiben Sie gesund und sparen Sie zwischen 60 und 600 Euro - mit individuellem Selbstbehalt

DAK Garantietarif

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und sparen Sie zwischen 60 und 600 Euro

Gesundheit hilft beim Sparen. Wenn Sie keine oder nur wenige Leistungen benötigen, dann ist der DAK Garantietarif genau richtig. Falls Sie gesund bleiben, gibt es garantiert eine Prämie. Und sollten Sie doch einmal krank werden, beteiligen Sie sich nur mit einem bestimmten Betrag an den entstandenen Kosten - Ihrem Selbstbehalt.

So funktio­niert's

Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie in nächster Zeit keine oder nur sehr wenige Leistungen der DAK-Gesundheit in Anspruch nehmen, schließen Sie den DAK-Garantietarif ab. Jeder kann mitmachen und je nach Einkommen zwischen 60 und 600 Euro sparen. Sie erhalten von uns die volle vereinbarte Prämie.

Und falls Sie doch einmal zum Arzt müssen, beteiligen Sie sich nur bis zu einer bestimmten Höhe an den Kosten für Ihre Arztbehandlungen oder Verordnungen. Das ist Ihr so genannter Selbstbehalt. Mehr als die vereinbarte Summe müssen Sie nicht zahlen. Die Höhe des Selbstbehaltes können Sie abhängig von der Höhe Ihres Einkommens oder unabhängig davon wählen. Je höher die Prämie, desto höher ist der Selbstbehalt.

Und so funktioniert der DAK Garantietarif

  • Die volle Prämie erhalten Sie, wenn Sie keine anrechenbaren Leistungen zu Lasten der DAK-Gesundheit in Anspruch nehmen.
  • Wenn Sie bestimmte Leistungen in Anspruch nehmen, wie Krankenhausaufenthalte, Arzneimittel oder Zahnersatz, vermindert sich die Prämie entsprechend.
  • Übersteigen die anrechenbaren Leistungen Ihren maximalen Selbstbehalt, tragen wir als DAK-Gesundheit alle weiteren Kosten für Sie.
  • Ihre maximale Eigenbeteiligung errechnet sich aus der Differenz zwischen der Prämie und dem maximalen Selbstbehalt.
  • Tipp: Um eine möglichst hohe Prämie zu bekommen, kann es sich für Sie lohnen, kleinere Behandlungen, Kosten für Arznei-, Heil- oder Hilfsmittel privat zu zahlen.

Diese Leistungen werden nicht angerechnet


Als Ihre Krankenkasse möchte die DAK-Gesundheit natürlich, dass Sie weiterhin so gesund bleiben. Vorsorgeuntersuchungen und Präventionsmaßnahmen können und sollten Sie weiterhin wahrnehmen. Sie sind vom Selbstbehalt nicht betroffen.

Folgende Leistungen werden bei der Prämienberechnung nicht berücksichtigt:

  • Behandlungskosten für mitversicherte Familienangehörige
  • Vorsorgemaßnahmen im gesetzlich vorgesehenen Umfang (Krebsvorsorge, Check-up 35, empfohlene Impfungen und Zahnvorsorgeuntersuchung)
  • Qualitätsgesicherte Kurse in den Bereichen Ernährung, Bewegung, Entspannung und Suchtprävention
  • Ärztliche und zahnärztliche Behandlungen ohne die Folgen einer Verordnung. Das bedeutet: Ein einzelner Zahnarzt- oder Arztbesuch wird pauschal mit uns abgerechnet und nicht berücksichtigt, jedoch die individuellen Folgekosten, die zum Beispiel durch Verordnungen ausgelöst werden. Betroffen sind Leistungen wie ambulante Operationen, Krankengeld, Zahnersatz, Verordnungen für Arznei-, Heil- oder Hilfsmittel, Krankenhausaufenthalte oder Fahrkosten.
  • Leistungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Mutterschaft
  • Kosten für die Pille zur Empfängnisverhütung (ärztliche Behandlung und Verordnung)
  • Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes

Laufzeit: So lange gilt der DAK Garantietarif


Wenn Sie sich für einen Selbstbehalt-Tarif entscheiden, sind Sie mindestens drei Jahre an den Tarif gebunden. Während dieser Zeit können Sie Ihre Mitgliedschaft in der DAK-Gesundheit nicht kündigen. Die Wahl der Kostenerstattung nach § 13 Abs. 2 SGB V ist in dieser Zeit leider ausgeschlossen. Ebenso ist es nicht möglich, zeitgleich an einem weiteren Wahltarif teilzunehmen.

Zeitpunkt der Abrechnung: Wann erhalte ich meine Prämie?


Um die Prämie oder den Selbstbehalt zu berechnen, benötigt die DAK-Gesundheit die Abrechnung aller angefallenen Leistungsausgaben. Erfahrungsgemäß nimmt die Abrechnung mit unseren Vertragspartnern, wie Ärzten oder Apothekern, mehrere Monate in Anspruch. Dadurch verzögert sich die Berechnung der Prämie oder des Selbstbehaltes. Die Prämie wird deshalb erst einige Monate nach Ende des Tarifjahres ausgezahlt.

Selbst­behalt und Prämie

Die Höhe des Selbstbehaltes können Sie abhängig von der Höhe Ihres Einkommens oder unabhängig davon wählen. Sofern Sie einen einkommensabhängigen Selbstbehalt wählen, darf Ihr Einkommen nicht unter der genannten Einkommensgrenze liegen. Je höher die Prämie, desto höher der Selbstbehalt.

Sofern ein Selbstbehalt angefallen ist, wird dieser gleich mit Ihrer Prämie verrechnet. Überschreiten die Behandlungskosten die vereinbarte Summe, übernehmen wir alle weiteren Kosten im gesetzlichen Rahmen in voller Höhe. Ihr Eigenaufwand hält sich garantiert in Grenzen. Der Selbstbehalt gilt nicht für Vorsorgemaßnahmen und Leistungen für familienversicherte Angehörige.


Einkommensgrenze (brutto)Garantie-
prämie
Selbstbehaltmax. Eigenaufwand
unabhängig60 Euro120 Euro60 Euro
ab 2.000 Euro / Monat160 Euro300 Euro140 Euro
ab 3.500 Euro / Monat300 Euro500 Euro200 Euro
ab 4.237,50 Euro / Monat*600 Euro1200 Euro600 Euro

*Beitragsbemessungsgrenze 2016: 4.237,50 Euro/Monat, 50.850 Euro/Jahr, Stand 11/15

Beispiel­rech­nungen

Sie interessieren sich für den DAK Garantietarif, können sich aber noch nicht genau vorstellen, wie der Tarif sich im täglichen Leben auswirkt? Hier sind drei Möglichkeiten.

Als Voraussetzung gilt: Sie haben einen DAK Garantietarif abgeschlossen und beteiligen sich mit einem Selbstbehalt bis zu 300 Euro. Die vereinbarte Prämie beträgt 160 Euro. Falls Sie Leistungen in Anspruch nehmen, werden die Kosten dafür mit der Prämie verrechnet. Sie zahlen somit höchstens 140 Euro.

Beispiel 1: Sie haben keine medizinischen Leistungen in Anspruch genommen.
Folge: Sie erhalten die volle Prämie in Höhe von 160 Euro.
Beispiel 2: Sie benötigen medizinische Leistungen. Die Kosten der Leistungen liegen unter dem Selbstbehalt.
Sie haben medizinische Leistungen im Wert von 75 Euro in Anspruch genommen, zum Beispiel für verordnete Heilmittel im Wert von 50 Euro und Arzneimittel in Höhe von 25 Euro. Insgesamt sind das Leistungen im Wert von 75 Euro.
Folge: Die 75 Euro werden von Ihrer vereinbarten Prämie von 160 Euro abgezogen. Sie erhalten danach noch eine Restprämie in Höhe von 85 Euro von der DAK-Gesundheit.
Rechnung: 160 Euro Prämie - 75 Euro Selbstbehalt = Restprämie 85 Euro
Beispiel 3: Sie benötigen medizinische Leistungen. Die Kosten der Leistungen übersteigen Ihren jährlichen Selbstbehalt.
Sie haben medizinische Leistungen im Wert von 305 Euro in Anspruch genommen, zum Beispiel für verordnete Heilmittel in Höhe von 25 Euro, Arzneimittel im Wert von 100 Euro und Hilfsmittel über 180 Euro. Insgesamt sind das Leistungen im Wert von 305 Euro.
Folge: Der Wert der Leistungen über 305 Euro übersteigt Ihren Selbstbehalt von 300 Euro. Da Sie sich mit maximal 300 Euro an Ihren Ausgaben für Leistungen beteiligen, wird Ihre Prämie verrechnet und Sie zahlen die maximal mögliche Eigenbeteiligung von 140 Euro.
Rechnung: 160 Euro Prämie - 300 Euro Selbstbehalt = 140 Euro Zahlbetrag des Kunden (maximale Eigenbeteiligung)

Fragen und Antworten

Was bedeutet Selbstbehalt?


Selbstbehalt meint: Sie beteiligen sich an entstandenen Behandlungskosten, weil Sie zum Beispiel krank und deshalb beim Arzt waren. Die Höhe Ihrer Beteiligung ist dabei begrenzt. Mehr als die vereinbarte Summe müssen Sie nicht zahlen. Bei allen Leistungen für familienversicherte Angehörige gibt es keinen Selbstbehalt!

Gibt es bei Vorsorgeuntersuchungen auch einen Selbstbehalt?


Nein, natürlich nicht. Wir als Ihre Krankenkasse möchten, dass Sie gesund bleiben. Deshalb sind alle gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen oder Präventionsmaßnahmen vom Selbstbehalt ausgenommen.

Zahle ich den Selbstbehalt selbst, zum Beispiel beim Arzt?


Nein. Sie zeigen wie bisher auch nur Ihre Versichertenkarte beim Arzt vor. Erst im Folgejahr wird ermittelt, ob und wie viel Selbstbehalt fällig wurde.

Wann bekomme ich meine Prämie?


Ihre Prämie erhalten Sie, sobald alle Abrechnungen für das betreffende Jahr von Ärzten oder anderen Leistungserbringern bei uns vorliegen. Sollte ein Selbstbehalt angefallen sein, wird dieser direkt mit Ihrer Prämie verrechnet. Mehr als den vereinbarten Selbstbehalt zahlen Sie aber nicht.

Wie bestimme ich die Höhe meines Selbstbehaltes?


Die Höhe des Selbstbehaltes können Sie abhängig von der Höhe Ihres Einkommens oder unabhängig davon wählen. Sofern Sie einen einkommensabhängigen Selbstbehalt wählen, darf Ihr Einkommen nicht unter der genannten Einkommensgrenze liegen.

Beratung und Infor­mation

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch, welcher Tarif am besten zu Ihnen passt und Ihnen die größten finanzielle Vorteile bietet. Sprechen Sie am besten direkt mit Ihrem Kundenberater vor Ort.

Alle wichtigen Infos finden Sie auch kompakt zusammengefasst noch einmal als Merkblatt in der

Teilnahmeerklärung.

Datenschutz


Für die Berechnung Ihrer Prämie oder Ihres Selbstbehaltes ist es erforderlich, alle relevanten Abrechnungsdaten auszuwerten (§ 284 Abs. 1 Nr. 4, Abs. 3 SGB V i.V.m. § 53 SGB V). Die Abrechnungsdaten werden in einem Leistungskonto dargestellt und zu Prüfungs- und Beratungszwecken genutzt. Die Daten werden während der Laufzeit dieses Tarifes, jedoch maximal vier Jahre, aufbewahrt und anschließend gelöscht.

Die DAK-Gesundheit ist gesetzlich verpflichtet, neben Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung auch Prämienzahlungen aus den Wahltarifen an die Finanzbehörden zu melden.

Bürgerentlastungsgesetz


Die DAK-Gesundheit ist gesetzlich verpflichtet, neben Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung auch Prämienzahlungen aus den Wahltarifen an die Finanzbehörden zu melden. Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt Bürgerentlastungsgesetz.

Zuletzt aktualisiert:
Wed Jan 06 10:42:02 CET 2016

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang