Junge liegt entspannt auf einem Ball. Er organisiert gerade seine Zeit - Sein perfektes Zeitmanagement als Azubi

Zeitmanagement für Azubis, so bekommst du deine Work-Life-Balance in den Griff

Zeitmanagement ist das A und O als Azubi. Denn in der Ausbildung stehen bei dir viele neue Aufgaben an aber auch deine Hobbies und Freunde sollen nicht zu kurz kommen? Doch wie vereinbart man am besten Ausbildung und Freizeit. Die richtige Work-Life-Balance ist nicht nur für Familienväter oder Mütter wichtig, sondern auch schon für dich als Azubi. Deswegen zeigen wir dir, wie du dein Zeitmanagement als Azubi optimieren kannst. So schaffst du es gelassen durch die Ausbildung.

Vier hilfreiche Tipps für das perfekte Zeitmanagement als Azubi

  1. Analysiere, was ansteht.

    Wenn du genau weißt, was dich erwartet, bist du erstens schon etwas weniger gestresst und kannst dir zweitens auf dem Weg dahin ausreichend viel Vorbereitungszeit einplanen. Bei der Analyse der anstehenden Herausforderungen und für dein Zeitmanagement als Azubi kann die Ausbildungsordnung hilfreich sein, genauso wie Azubi-Kollegen im zweiten oder dritten Lehrjahr. Plane nicht nur deine Arbeits- bzw. Lernzeit, sondern auch deine Freiräume für dich und deine Erholung.

  2. Definiere deine Ziele.

    Um dein Zeitmanagement richtig und vor allem realistisch umzusetzen, solltest du dir über deine Ziele klar werden. Also: Was willst du beruflich, schulisch, aber auch privat – zum Beispiel beim Sport – erreichen? Damit einher geht natürlich die Frage: Wie viel Zeit benötigst du für deine Ziele? Schreib deine Ziele auf und behalte sie immer im Auge. Und denk auch mal an dich und deine Freunde bei der Planung.

  3. Überdenke deine Gewohnheiten.

    Wenn du plötzlich feststellst, dass dir für Aktivitäten, die dir wichtig sind, die Zeit fehlt, liegt es vielleicht auch daran, dass du deine Zeit für Unwichtiges verschwendest. Überdenke einmal ganz ehrlich, womit du deine Zeit verbringst. Vielleicht hilft es dir, eine Liste für die vergangenen drei Tage anzufertigen. Dann frag dich, was ist wirklich wichtig und worauf könntest du verzichten um dein Zeitmanagement als Azubi zu verbessern? Du wirst sehen: Plötzlich eröffnen sich Zeiträume, die du viel bewusster füllen kannst.

  4. Plane Ausgleichsphasen fest ein.

    Nicht nur die Arbeit, Lernzeiten oder Klausuren verdienen einen festen Platz in deinem Zeitmanagement. Auch für deine Ausgleichsphasen solltest du feste Termine in deinem Kalender machen. Und zwar solche, die nicht einfach gestrichen werden! Je ernster du deine Pausen nimmst, desto leistungsfähiger bist du.

Mit dem richtigen Zeitmanagement erreichst du als Azubi deine ganz persönliche Work-life-Balance

Ohne Zeitmanagement wird jeder Azubi früher oder später ins Schleudern geraten. Und so muss jeder Auszubildende muss über diese Dinge nachdenken, wie auch Matthias. Er macht ein Duales Studium und weiß genau, wie es ist, keine Zeit mehr für den Sport zu haben. Hier erzählt er, wie er dieses Problem löst.