Entsendung ins Ausland: Lesen Sie hier, welche Formulare und gibt und welche Sie benötigen

Formulare für die Entsendung ins Ausland

Der richtige Antrag für eine reibungslose Prüfung der sozialen Rechtsvorschriften

Wenn Sie den Auslandseinsatz eines Mitarbeiters planen, müssen Sie prüfen lassen, welche sozialen Rechtsvorschriften für ihn gelten und sich dieses Ergebnis auch bescheinigen lassen. Damit die Entsendung des Mitarbeiters nicht schon im Vorfeld an Formalien scheitert, ist es wichtig, dass Sie als Arbeitgeber das richtige Formular für die Prüfung der Beschäftigung im Ausland auswählen und – falls notwendig – auch entsprechende Ausnahmevereinbarungen berücksichtigen.

Alle Formulare zum Download finden Sie bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.

Formulare für die Entsendung innerhalb der EU/EWR und der Schweiz

Als unproblematisch gilt die erstmalige Beschäftigung eines EU-Staatsangehörigen im EU-Ausland inklusive Bürger aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz, Staatenloser und Flüchtlinge. Die EU-Verordnung 883/04 besagt für diesen Fall, dass die deutschen Rechtsvorschriften für den Arbeitnehmer bis zu 24 Monate lang weitergelten. Das ist die so genannte Ausstrahlung des deutschen Sozialversicherungsrechts. Dafür muss der Arbeitgeber einen entsprechenden Antrag ausfüllen. Sie können die Beschäftigung des Mitarbeiters im Ausland auch verlängern, müssen dafür aber rechtzeitig, das heißt, bevor die 24 Monate abgelaufen sind, die Ausnahmevereinbarung bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland (DVKA) beantragen.

Formulare für die Beschäftigung von Drittstaatsangehörigen im Ausland

Etwas komplexer stellt sich die Situation dar, wenn ein inländisches Unternehmen einen Nicht-EU-Bürger im Ausland beschäftigen möchte. Offiziell spricht man bei diesen Mitarbeitern von „Drittstaatsangehörigen“. Welches Recht gilt, hängt vom Zielland ab, in der die Beschäftigung des Mitarbeiters erfolgen soll.

Beschäftigung im Ausland: Fragebogen für Beschäftigungen in mehreren Staaten

Falls Ihr Mitarbeiter mit Wohnsitz in Deutschland gleichzeitig in mehreren EU-Staaten oder bei mehreren Unternehmen beschäftigt ist, müssen Sie vorab die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland, kurz DVKA kontaktieren. Sie bewertet diese Fälle einzeln und entscheidet, in welchem Land der Arbeitnehmer versichert werden muss. Dazu muss der Beschäftigte den entsprechenden Fragebogen ausfüllen.

Zurück zur Übersichtsseite

Zuletzt aktualisiert:
Wed Mar 02 14:22:16 CET 2016

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang