Arbeit und Stress

Es gibt nicht nur den belastenden, sondern auch den "guten" Stress: Ein wenig Anspannung beflügelt und mobilisiert Energie. Wichtig ist dabei jedoch, ein Ventil zu finden. Denn wenn Stress zum Dauerzustand wird, kann er krank machen. Viele leiden psychisch unter dem Druck, doch auch Rückenschmerzen sind eine typische Folge von zu viel Stress – oder ein Herzinfarkt. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie in Ihrem Unternehmen gegensteuern und die richtige Balance halten können.

Umgang mit Stress

Der Job ist Stressfaktor Nummer eins. Das hat eine Umfrage unter Arbeitnehmern für den DAK-Gesundheitsreport 2012 ergeben. Die Menschen haben Angst um ihre Stelle, stehen unter Konkurrenz- und Zeitdruck, werden mit Informationen überflutet oder müssen ständig erreichbar sein. Sie haben zu viel zu tun – oder zu wenig: Auch der sogenannte Bore-out (Stress durch Unterforderung) kann zu Krankheiten führen.

Gehen Sie als Arbeitgeber mit gutem Beispiel voran. Machen Sie Pausen, um zu zeigen, dass Sie kurze Zeiten der Erholung akzeptieren und für wichtig halten. Denn das sind sie: Wer zwischendurch mal auf andere Gedanken kommt, arbeitet unterm Strich effektiver und zielgerichteter. Respektieren Sie das Privatleben Ihrer Arbeitnehmer. Halten Sie Arbeitszeiten – wenn es geht – ein und signalisieren Sie, dass Überstunden Ausnahmen, nicht die Regel sein sollten. Vermeiden Sie, Ihre Mitarbeiter nach Feierabend oder sogar im Urlaub anzurufen oder anzumailen. Und: Gehen Sie Konflikte gezielt und offensiv an, um schlechte Stimmung zu vermeiden.

Tipps für Ihre Mitarbeiter beim Umgang mit Stress

Wichtig gegen Stress ist vor allem ein strukturierter Arbeitsalltag:

  • Nehmen Sie sich Zeit zu planen, was am Tag wichtig wird und erledigt werden muss.
  • Machen Sie sich einen Plan mit klaren Prioritäten.
  • Beantworten Sie Mails nicht unbedingt sofort, sondern wenn Sie Zeit dafür haben, damit Sie nicht ständig unterbrochen werden.
  • Finden Sie Ihren eigenen Rhythmus und versuchen Sie, sich nicht in Details zu verbeißen – Perfektionismus hält oft nur auf.

Unsere Angebote für Arbeit­geber

Die DAK-Gesundheit hat für Betriebe Arbeitsplatzprogramme entwickelt, die Stress vorbeugen. Über mehrere Monate werden Handlungsfelder ermittelt, Ziele formuliert und individuelle Strategien ermittelt, wie Sie und Ihre Mitarbeiter den spezifischen Stressfaktoren in Ihrem Unternehmen begegnen können.

Betriebliches Gesundheitsmanagement beinhaltet jedoch nicht nur Strategien der Stressvermeidung. Ständiger Druck begünstigt psychische Erkrankungen – Stress führt zu Ausfällen wegen Burn-out und Depressionen. Betroffene Mitarbeiter nach ihrer Genesung wieder in den Betriebsalltag einzugliedern, ist daher ebenfalls eine wichtige Facette, bei der die DAK-Gesundheit Sie gerne unterstützt.

Smarter leben

Wenn Sie für Ihre Mitarbeiter ein niedrigschwelliges Angebot suchen, Stress abzubauen, hilft Ihnen unser kostenloses Coaching-Programm „Smarter leben“. Sie bekommen sechs Wochen lang Informationen und Tipps, die Ihnen dabei helfen, die richtige Balance zwischen Privatleben und Beruf zu finden. So lernen Sie, Stress abzubauen und zu vermeiden. Hier können Sie sich für "Smarter leben" anmelden.

Leben im Gleichgewicht – Stress erfolgreich bewältigen

In unserer Broschüre „Leben im Gleichgewicht“ erfahren Sie, was Stress eigentlich ist und wie Sie ihn erkennen und verstehen können. Entdecken und nutzen Sie Ihre persönlichen Handlungsspielräume, um mit Belastungen gelassener und sicherer umzugehen.

DVD Qigong. Erholung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Auf dieser DVD finden Sie ein umfassendes Trainingsprogramm aus Übungen des Qigong, einer alten chinesischen Entspannungsmethode. Mit den hier entwickelten Vorschlägen können Sie Erholung gezielt einüben und auch bei der Arbeit einsetzen. Die DVD erhalten Sie kostenlos in jedem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe. Die Telefonnummer: 040 325 325 555.

Zuletzt aktualisiert:
Fri Jun 12 12:04:36 CEST 2015

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang