Neuer Vertrag für Insulin lispro

Bei der Verordnung bitte berücksichtigen

Wir ermöglichen unseren Versicherten seit Jahren die Therapie mit dem schnell wirksamen Analoginsulin Insulin lispro durch den Abschluss von Rabattverträgen. Parallel zur Markteinführung neuer Präparate haben wir jetzt einen einheitlichen Vertrag geschaffen, um der Vielfalt der Anbieter gerecht zu werden. Der neue Vertrag gilt seit dem 1. Januar 2018.

Wichtig für Sie

Die Insulin-lispro-Präparate von Sanofi und Lilly sind weiterhin erstattungsfähig, die Präparate von Berlin-Chemie erst ab Februar 2018. Die qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten ist weiterhin gesichert. Wir haben die Ärzte in einem separaten Anschreiben bereits über die neue Vertragssituation informiert.

Wir möchten Sie jedoch bitten, die Verordnung entsprechend zu prüfen. Halten Sie gegebenenfalls Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und informieren Sie ihn über die Änderungen.

Zum Hintergrund

Insulin lispro ist für Typ-2-Diabetiker nur verordnungsfähig, wenn es nicht mit Mehrkosten gegenüber Humaninsulin verbunden ist. Das liegt an einer Verordnungseinschränkung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Die Therapieziele sind ebenso zweckmäßig, jedoch wirtschaftlicher mit schnell wirkendem Humaninsulin erreichbar. Durch unseren Vertrag ermöglichen wir unseren Versicherten die Therapie mit Insulin lispro.

Eine Übersicht über Präparate und deren Erstattungsfähigkeit finden Sie in der nachfolgenden Auflistung:

ArzneimittelAnbieterDAK-Erstattungsfähigkeit
HumalogLilly Deutschland GmbHJa
Insulin lispro SanofiSanofi-Aventis Deutschland GmbHJa
LiprologBerlin-Chemie AGab dem 01.02.2018

Zuletzt aktualisiert:
Fri Dec 29 08:56:45 CET 2017