Besserer Heilungserfolg bei chronischen Wunden

Wundfachberater unterstützen Ärzte, Pflegepersonal und Patienten

Rund 1,5 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Wunden. Mit der Überalterung der Gesellschaft steigt auch die Zahl der Betroffenen. Daraus resultierende Wundheilungsstörungen sind eine große Belastung für die Patienten. Die Betroffenen haben Schmerzen und sind in ihrer Bewegung eingeschränkt. Hinzu kommen Scham und Unsicherheit, was im schlimmsten Fall zur sozialen Isolation führen kann.

Neues DAK-Angebot zur Versorgung chronischer Wunden

Auch in Ihrem Praxisalltag stellen Wundheilungschancen eine Herausforderung dar: Ärzte wie Pflegedienste wissen oft nicht weiter, wenn chronische Wunden nicht verheilen wollen. Deshalb unterstützt die DAK-Gesundheit alle Beteiligten mit einem neuen Angebot: Ein bundesweites Netzwerk zertifizierter Wundberater steht Ihnen und Ihren Patienten bei der Behandlung zur Seite.

Unsere Gesundheitsberater vermitteln Ihnen den Kontakt. Sie erreichen sie unter der Nummer 040 325 325 555 zum Ortstarif oder online über den DAK Beraterchat.

Genau wie Ihre Patienten profitieren Sie von einer ausführlichen und kostenlosen Beratung. Die Wundfachberater dokumentieren die Behandlungsergebnisse und entlasten außerdem Ihr Budget, weil Sie weniger Dauerverordnungen ausstellen müssen. Bei Ihren Patienten sinkt der Leidensdruck – gleichzeitig steigt die Zufriedenheit. Die Folge: Unnötige Termine in der Praxis werden vermieden.

Profitieren auch Sie von den Erfolgen der Wundberatung

Wir haben die Qualität des Angebots neun Monate lang gemeinsam mit 100 betroffenen Patienten bewertet. Der Erfolg ist messbar:

  • Im Schnitt schlossen sich chronische Wunden drei Monate schneller.
  • Die Wundfläche konnte um knapp 40 Prozent reduziert werden.
  • Die Zahl der wöchentlichen Verbandwechsel pro Patient sank von fast fünf auf 2,5.

Zuletzt aktualisiert:
Fri Jul 29 14:40:02 CEST 2016

Zum Seitenanfang