Prolongiertes Weaning

Bundesweite Hilfe bei der Beatmungsentwöhnung

Wenn Patienten eine lange Zeit künstlich beatmet wurden, kann es bei der Rückkehr zur selbstständigen Atmung oft zu Komplikationen kommen. So müssen viele Patienten nach einer schwerwiegenden Operation noch lange beatmet werden.

Inhalt

Natürlich atmen – ohne Beatmungsgerät

Mit der spezialisierten Entwöhnung vom Beatmungsgerät, dem so genannten Weaning, gewinnen die Patienten mehr Lebensqualität zurück. Das Weaning nimmt in der intensivmedizinischen Versorgung eine bedeutende Rolle ein. Chronisch kranke Patienten werden immer älter, was durch die fortschrittliche Medizin auch zu einer steigenden Zahl beatmeter Patienten führt. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DPG) hat für diese medizinische Versorgung besondere Qualitätsstandards für zertifizierte Weaning-Zentren geschaffen. Diese Zentren gehören dem WeanNet der DPG an.

Besonderes Angebot für Kunden der DAK-Gesundheit

Die DAK-Gesundheit unterstützt nach einer ambulanten oder stationären Behandlung die Verlegung in Weaning-Zentren. Hier werden die Patienten durch Fachpflegepersonal bei den einzelnen Phasen des Entwöhnungsprozesses betreut und lernen schrittweise, wieder ohne maschinelle Hilfe zu atmen. Außerdem sind die Weaning-Zentren technisch und fachlich dazu in der Lage, Komorbiditäten und Komplikationen zu berücksichtigen. Dadurch kann jede Entwöhnung individuell erfolgen. Eine ausführliche Beschreibung der Behandlung durch prolongiertes Weaning ist in der Leitlinie der DGP zu finden.

Abhängig vom Schweregrad der Grunderkrankung und den Komorbiditäten liegt der Erfolg des Weanings in den spezailisierten Zentren bei 50 bis 60 Prozent. Ein großer Teil der Patienten kann somit nach kurzer Zeit vom Beatmungsgerät entwöhnt werden. Neben dem Ärzteblatt berichtet auch eine unserer Versicherten über ihre positiven Erfahrungen mit dem Weaning.

Teilnah­memög­lich­keiten

Wie Sie mit Ihren Patienten teilnehmen können

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Patient für eine Behandlung in einem Weaning-Zentrum in Frage kommt, dann können Sie sich auf folgenden Wegen informieren:

  • Rufen Sie bei unserer Hotline 040 325 325 840 an und erfahren Sie mehr über das Behandlungsangebot der DAK-Gesundheit. Die DAK-Gesundheit koordiniert bei Bedarf die Aufnahme in das jeweilige Weaning-Zentrum.
  • Nehmen Sie Kontakt zum nächstgelegenen Weaning-Zentrum auf. Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Belegung. Außerdem stellt Ihnen das Weaning-Zentrum Fragebögen zu den Voraussetzungen zur Verfügung.
  • Anhand der Diagnose, der medizinischen Parameter sowie im Gespräch mit Patienten und Angehörigen beurteilen Sie die Möglichkeiten des Weanings.
  • In den Behandlungszentren des WeanNet ist eine kontinuierliche Abstimmung zwischen den Ärzten vorgesehen, damit auch nach dem erfolgreichen Weaning rechtzeitig weitere Behandlungsmaßnahmen in die Wege geleitet werden können.

Zuletzt aktualisiert:
Fri Jul 29 08:55:23 CEST 2016

Zum Seitenanfang