Sicherheitshinweis

Ih

Bewusster leben
  • 1. Lächeln Sie Ihre Nachbarn an, wenn Sie sich im Treppenhaus begegnen – lächelt der Nachbar zurück, dürfen Sie dies als Einladung für ein erstes Gespräch verstehen.
  • 2. Marmelade kochen und heimlich mit einem kleinen Gruß vor die Tür stellen – eine liebe Geste, die die Nachbarn dazu ermutigen können, den nächsten Schritt zur Kontaktaufnahme zu Ihnen zu unternehmen. 
  • 3. Gemeinsames Hausfest planen und alle Nachbarn einladen – am besten sprechen Sie einige der Nachbarn direkt darauf an und gründen ein kleines Festkomitee.
  • 4. Päckchen für die Nachbarn annehmen – auch eine schöne Möglichkeit, um in Kontakt zu kommen. Zudem signalisiert es, wie hilfsbereit Sie sind.
  • 5. Unterstützen Sie sich gegenseitig: Alleinstehender Herr, alleinerziehende Mutter, die Studenten-WG im Dachgeschoss – helfen Sie sich gegenseitig, mit Einkäufen, Babysitten oder Blumengießen.
  • 6. Organisieren Sie einen Gartentag, um gemeinsam das Vorbeet auf sommerschön zu machen.  
  • 7. Der Treppenhausplausch ist nett? Dann laden Sie Ihre Nachbarn doch spontan zu einem Kaffee ein.
  • 8. Kuchen für die Nachbarschaft – eine leckere Überraschung fürs ganze Haus.
  • 9. Einladung zum Spieleabend – hängen Sie einen Zettel im Treppenhaus auf und laden Sie alle Nachbarn, die Lust haben, mit Ihnen zu spielen ein.
  • 10. Bücherbörse – ausgelesene Schmöker stauben doch eh nur ein und nach Ordnungsguru Marie Kondo („Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert“) sollte man sich nur mit Büchern umgeben, die einem wirklich am Herzen liegen. Verschenken Sie also die anderen Bücher an Ihre Nachbarn und schlagen Sie einen Bücherclub vor.  

DAK-Psychologin Franziska Kath

DAK-Psychologin Franziska Kath

Mit diesen zehn Tipps werden Sie Ihre Nachbarn besser kennenlernen – ein Wunsch, den laut einer Umfrage der Infratest dimap sechs von zehn Deutschen haben. Doch Vorsicht. Nachbarn sind immer noch Nachbarn und zu viel Nähe kann auch unangenehm werden. „Ein gutes, nachbarschaftliches Verhältnis wirkt angenehm und beruhigend, weil sich viele Menschen nach harmonischen Beziehungen sehnen. Der Kontakt zu den Nachbarn sollte aber nicht distanzlos werden. Nachbarn können aufgrund der ortsgebundenen Nähe ungewollt viel aus dem eigenem Leben mitbekommen. Überlegen Sie sich daher gut, wie viel Sie von sich Preis geben wollen“, rat DAK-Psychologin Franziska Kath.