Die Familienversicherung der DAK-Gesundheit schützt Sie und Ihre Lieben

Die Familienversicherung der DAK-Gesundheit ist für Ehepartner und Kinder kostenlos

Ihr Versicherungsschutz bei Deutschlands bester Krankenkasse für Familien

Wenn Sie Familie und Kinder haben, dann geht Ihnen die Gesundheit Ihrer Liebsten natürlich über alles. Bei der DAK-Gesundheit als "Deutschlands beste Krankenkasse für Familien" (Focus Money 21/2015) sind Sie in diesem Fall bestens aufgehoben: Mit der Familienversicherung der DAK-Gesundheit können Sie Ihren Ehepartner und Ihre Kinder beitragsfrei mitversichern. Auf dieser Seite haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen darüber zusammengestellt, wie Sie die Familienversicherung beantragen können, welche Voraussetzungen für die Familienversicherung gelten und was darüber hinaus wissenswert ist.

Welche Vorteile Ihnen die Familienversicherung in der Krankenversicherung bei der DAK-Gesundheit bietet und wie Sie ganz einfach Ihren Ehepartner und Ihre Kinder kostenlos mitversichern können, zeigt Ihnen unsere Familie Kramer in diesem Video:

Familie Kramer erklärt die Familienversicherung der DAK-Gesundheit:

Familienversicherung

Voraus­set­zungen

Voraussetzungen für die Familienversicherung

Um die Familienversicherung nutzen und Familienmitglieder kostenlos mitversichern zu können, gelten einige Voraussetzungen, die wir Ihnen hier beschreiben. Sie können die Familienversicherung beantragen für:

  • Ehepartner und gleichgeschlechtliche Lebenspartner
  • leibliche Kinder
  • Adoptivkinder oder Kinder, die adoptiert werden sollen und sich bereits in der Obhut der aufnehmenden Familie befinden
  • Stief- und Enkelkinder, wenn sie vom Mitglied überwiegend versorgt werden. Besonderheit: Sind die Eltern des Stief- oder Enkelkindes selbst noch als Kinder familienversichert, muss der überwiegende Unterhalt vom Mitglied nicht geleistet werden
  • Pflegekinder, die in häuslicher Gemeinschaft mit den Pflegeeltern wohnen

Für Ehepartner oder Kinder, die Sie familienversichern wollen, gelten außerdem weitere Voraussetzungen:

  • Sie leben in Deutschland.
  • Sie haben keine eigene vorrangige Versicherung.
  • Sie sind nicht versicherungsfrei und haben sich nicht von der Krankenversicherungspflicht befreien lassen.
  • Sie sind nicht hauptberuflich selbstständig.
  • Sie haben ein Gesamteinkommen, das die maßgebende monatliche Einkommensgrenze für die Familienversicherung nicht übersteigt. Diese Einkommensgrenze beträgt 1/7 der monatlichen Bezugsgröße (2014: 395 Euro, 2015: 405,00 Euro). Wird eine geringfügige Beschäftigung ausgeübt, beträgt die Einkommensgrenze 450 Euro monatlich. Leistungen nach dem BAföG werden bei der Ermittlung des Gesamteinkommens nicht berücksichtigt.

Ausgeschlossen ist eine Familienversicherung für Kinder dann, wenn von den miteinander verheirateten Eltern lediglich der Elternteil mit dem niedrigen Einkommen gesetzlich krankenversichert ist und das Gesamteinkommen des höher verdienenden Elternteils die monatliche Jahresarbeitsentgeltgrenze (2014: 4462,50 Euro, 2015: 4.575,00 Euro) übersteigt.

Alters­grenzen

Altersgrenzen der Familienversicherung


Für die Familienversicherung von Kindern gilt eine Altersgrenze, die durch Schule, Studium, Ausbildung, Freiwilligendienste und andere Faktoren beeinflusst wird. Die entsprechenden genauen Regelungen haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt:

  • Kinder sind grundsätzlich bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres beitragsfrei mitversichert. Für erwerbslose Kinder bleibt die Familienversicherung nach dem 18. Lebensjahr noch bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres erhalten.
  • Wenn Ihr Kind noch zur Schule geht oder studiert, muss es sich erst nach seinem 25. Geburtstag selbst versichern.
  • Außerdem ist eine Verlängerung der Familienversicherung möglich, wenn die Schul- oder Berufsausbildung durch die Erfüllung von Grundwehr-, Zivil- oder Freiwilligendiensten unterbrochen oder verzögert wurde. Die Familienversicherung kann um die Dauer des Dienstes, über das 25. Lebensjahr hinaus verlängert werden, maximal jedoch für zwölf Monate.
  • Die Freiwilligendienste bei der Bundeswehr, der Bundesfreiwilligendienst oder andere freiwillige Dienste wie ein soziales oder ökologisches Jahr können nur angerechnet werden, wenn diese nach dem 1. Juli 2011 begonnen wurden.

Dauerhafte Familienversicherung für behinderte Kinder

Geistig, seelisch oder körperlich behinderte Kinder, die nicht selbst für ihren Unterhalt sorgen können, sind ohne zeitliche Begrenzung mitversichert. Das gilt für Behinderungen, die während einer bestehenden Familienversicherung oder ab Geburt eingetreten sind.

Antrag

Hier können Sie Ihren Antrag für die Familienversicherung stellen

Wenn Sie und Ihr Partner bei zwei verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen Mitglied sind, so können Sie wählen, über welche Mitgliedschaft Sie Ihr Kind familienversichern wollen. Ein Grund mehr, Service und Leistungen der DAK-Gesundheit auch für Ihre Kinder zu nutzen.

Im Folgenden haben wir für Sie die verschiedenen Anträge für die Familienversicherung zusammengestellt. Nach dem Klick auf den jeweiligen Link können Sie den Antrag einfach ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben an die DAK-Gesundheit senden – am besten an unsere entsprechende Postanschrift.

Noch einfacher geht es in unserer Online-Filiale "Meine DAK": Wenn Sie sich dort registriert haben, können Sie den Antrag auf Familienversicherung direkt online ausfüllen und anschließend ausdrucken und unterschrieben an die DAK-Gesundheit senden.Wenn Sie sich dort registriert haben, können Sie den Antrag auf Familienversicherung direkt online ausfüllen und anschließend ausdrucken und unterschrieben an die DAK-Gesundheit senden.

Frage­bogen

Fragebogen zur Familienversicherung - die wichtigsten Fragen auf einen Blick


Wenn Sie Mitglied der DAK-Gesundheit sind und eines oder mehrere Familienmitglieder bei Ihnen beitragsfrei mitversichert sind, bekommen Sie einmal im Jahr einen Fragebogen zugeschickt. Mit ihm kommt die DAK-Gesundheit ihrer gesetzlichen Verpflichtung nach, regelmäßig alle aktuellen Angaben zur Familienversicherung zu prüfen und so sicherzustellen, dass Ihre Familienangehörigen auch weiterhin beitragsfrei bei Ihnen mitversichert sein können.

Oft wenden sich unsere Mitglieder und Versicherten mit Fragen zu diesem Fragebogen an uns. Damit Sie den Fragenbogen schnell ausfüllen können, haben wir Ihnen die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Was wird in dem Fragebogen zur Familienversicherung überhaupt geprüft?

Mit Hilfe des Fragebogens schauen wir, was sich in der Vergangenheit bei Ihnen und Ihrer Familie verändert hat. Ist Ihre Tochter inzwischen selbst versichert? Besucht Ihr Sohn noch die Schule oder ist er bereits Student? Das genaue Datum, ab welchem Zeitpunkt wir solche Angaben benötigen, finden Sie direkt oben auf dem Fragebogen.

Muss ich den Fragebogen auch ausfüllen, wenn sich seit der letzten Überprüfung keine Änderungen ergeben haben?

Ja, auch wenn Ihre Angaben gleich bleiben, benötigen wir den Fragebogen erneut. Bitte füllen Sie den Bogen in diesem Fall nochmals mit denselben Daten aus.

Welche Veränderungen melde ich der DAK-Gesundheit?

Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn sich eine der folgenden Tatsachen geändert hat:

  • Ihr Ehegatte oder eines Ihrer Kinder ist nicht mehr bei Ihnen familienversichert. Geben Sie in diesem Fall bitte auch den Beginn der aktuellen Versicherung an.
  • Ihr Ehegatte oder eines Ihrer Kinder hat eine selbstständige Tätigkeit aufgenommen.
  • Ihr Ehegatte oder eines Ihrer Kinder hat eine geringfügige Beschäftigung oder eine mehr als geringfügige Beschäftigung aufgenommen.
  • Ihr Ehegatte oder eines Ihrer Kinder bezieht Arbeitslosengeld.
  • Ihr Ehegatte oder eines Ihrer Kinder bezieht Rente.

Wenn sich eine dieser Tatsachen bei Ihnen und Ihrer Familie geändert hat, geben Sie uns bitte auch unabhängig von einer Fragebogenaktion Bescheid.

Welche Veränderung speziell bei meinen Kindern melde ich der DAK-Gesundheit?

Bei Ihren Kindern benötigen wir aktuelle Angaben über einen möglichen Schulbesuch oder über das Studium, bei Kindern über 23 Jahren außerdem eine aktuelle Schulbescheinigung oder im Falle eines Auslandstudiums die aktuelle Studienbescheinigung.

Was muss ich bei einem abweichenden Familiennamen beachten?

Sofern Ihr Angehöriger einen abweichenden Familiennamen hat, reichen Sie bitte zusätzlich einen Nachweis ein, der das Verhältnis belegt, in dem Sie zueinander stehen, also zum Beispiel eine Heirats- oder Geburtsurkunde.

Welche Angaben sind erforderlich, wenn nur meine Kinder bei mir familienversichert sind?

Wenn lediglich Ihre Kinder bei Ihnen beitragsfrei mitversichert sind, benötigen wir noch weitere Informationen zu Ihrem Familienstand. Für den Fall, dass Sie verheiratet sind, benötigen wir außerdem noch Informationen zu Ihrem Ehegatten: Ist Ihr Ehegatte mit Ihren Kindern verwandt? Ist Ihr Ehegatte selbst Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse? Ist Ihr Ehegatte privat versichert, sind Angaben zur Höhe der Einkünfte von Ihnen und Ihrem Ehegatten erforderlich. Außerdem benötigen wir in diesem Fall einen Einkommensnachweis von Ihrem Ehepartner. Die Angaben zur Höhe Ihrer Einkünfte und der Ihres Ehepartners benötigen wir, um zu prüfen, ob Ihr Kind auch weiterhin bei Ihnen beitragsfrei mitversichert werden kann.

Wer muss den Fragebogen zur Familienversicherung unterschreiben?

Der Fragebogen muss immer vom Mitglied unterschrieben werden. Einzige Ausnahme: Es besteht kein Kontakt mehr zwischen dem Familienversicherten und dem Mitglied. In diesem Fall darf der Familienversicherte den Bogen auch allein unterschreiben. Vom Mitglied benötigen wir dann lediglich eine formlose schriftliche Erklärung, dass kein Kontakt mehr besteht.

Was passiert, wenn ich den Fragebogen mit den aktuellen Angaben nicht zurückschicke?

Wenn wir Ihre aktuellen Angaben nicht erhalten oder durch die Veränderung Ihrer Angaben die Familienversicherung bei einem Ihrer Familienmitglieder nicht mehr möglich ist, wird die Familienversicherung rückwirkend beendet. Unter Umständen müssen Sie Beiträge für eine eigene Mitgliedschaft rückwirkend nachzahlen. Es ist also vor allem auch in Ihrem Sinne, dass wir Änderungen in Ihren persönlichen Angaben frühzeitig erhalten und eine Nachzahlung der Beiträge vermieden wird.

Konnten wir Ihre Fragen zum Fragebogen der Familienversicherung beantworten?

Falls nicht, hilft Ihnen vielleicht unsere Ausfüllhilfe weiter. Ansonsten sind wir natürlich jederzeit auch persönlich mit unserem Berater-Chat, in einem DAK-Servicezentrum in Ihrer Nähe oder telefonisch für Sie da.

Zusatz­schutz

DAK-Zusatzschutz für Kinder


Kinderkrankheiten können harmlos sein. Ein paar Tage Schniefnase und Fieber, ein Besuch beim Hausarzt – und schnell ist alles wieder gut. Und wenn es nicht bei der Erkältung bleibt? Der DAKZusatzSchutz sorgt für die optimale Absicherung Ihres Kindes. Alle Informationen erhalten Sie in der Rubrik Zusatzschutz für Kinder.

Zuletzt aktualisiert:
23.06.2015

Zurück zum Seitenanfang